Heute feiert Swissmilk den «Tag der Milch»

Der veganistische Aktivist greift zu radikalen Mitteln: einem Lächeln.
Der veganistische Aktivist greift zu radikalen Mitteln: einem Lächeln.

An über 100 Standorten schenkt Swissmilk kostenlos Milch und Milchshakes aus.

Diese als Festival getarnte Propaganda-Offensive ist wohl gerechtfertigt: Die wachsende Kritik an der Kuhmilchproduktion und den von Swissmilk gesäten Milchmythen zur angeblichen gesundheitlichen Notwendigkeit von Milch, nagt am Image des Konzerns. Und so schenkt er sich einmal jährlich ganz dreist in die Herzen der Allgemeinheit.

Das Geld dafür ist ja da: Der Bund subventioniert Milchwerbung jährlich mit mehreren Millionen Franken.
Um so wichtiger, dass wir VeganerInnen heute darauf aufmerksam machen, welche Tribute die Milchproduktion fordert und dass es zahlreiche tierfreundliche Alternativen gibt.

Bild oben: Der veganistische Aktivist greift zu radikalen Mitteln: einem Lächeln.

>>> weitere Milch-Infos

 

unser neuer Milchflyer

 

Video «Die Geschichte einer Mutter»

Kommentare

Ein Kommentar

  • Nun sitze ich gerade heulend vor dem Bildschirm… :'( Die armen Tiere… Pflanzenmilch ist genau so lecker, und das ohne Tierleid.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

januar

28jan18:30Vegan Stammtisch Zofingen JanuarCafé Damascus

31jan17:0019:00Animal Rights Flyeraktion AarauBahnhof Aarau

Das könnte dich auch noch interessieren.

Saftiger Rüeblikuchen

Rüeblikuchen kommt irgendwie nie aus der Mode. Der süsse Klassiker, der klebrige Finger hinterlässt, kommt hier mit Ingwer und ohne raffinierten Zucker daher. Psst, übrigens:

Weiterlesen »

6 Tipps für den veganen Raclette-Abend

Müssen diejenigen, die keine Milchprodukte konsumieren wollen, in der kalten Jahreszeit auf das gemütliche Beisammensitzen rund um den Raclette-Ofen verzichten? Keinesfalls! Unsere Gastbloggerin Caro von

Weiterlesen »
Nach oben
X
X