Der Veganuary kommt in die Schweiz!  

Da kommt was Grosses: Wir bringen den «Veganuary» in die Schweiz. Heute startet unser Crowdfunding für die Kampagne – gemeinsam bringen wir so die vegane Lebensweise in die Öffentlichkeit! 


Was ist der Veganuary?

Veganuary wurde im Januar 2014 als gemeinnützige Organisation in Grossbritannien gegründet. Der Veganuary (aus Vegan und January, dt. Januar) inspiriert Menschen dazu, im Januar eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Teilnehmende erhalten jeden Tag einen kurzen Newsletter mit praktischen Tipps, Rezepten und spannenden Infos. 

Seit dem Start der Kampagne haben weltweit mehr als 500’000 Menschen teilgenommen, 250’000 alleine im 2019. Gemäss Umfrage blieben fast die Hälfte der Befragten auch nach dem Januar vegan. 

Im Januar 2020 wird der Veganuary erstmals in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Deutsch durchgeführt. Hierzulande ist die Vegane Gesellschaft Schweiz die offizielle Kooperationspartnerin. Anmelden kann man sich ab Ende November.

 

Was haben wir geplant?

Wir bringen den veganen Lifestyle in die Öffentlichkeit! Um möglichst viele Menschen zu motivieren, sich für einen Monat vegan zu ernähren, starten wir im Dezember eine Öffentlichkeitskampagne. Gemeinsam mit eurer Unterstützung bewerben wir das Projekt auf Social Media und anderen Online Medien sowie in den öffentlichen Verkehrsmittel in Zürich, Bern und Basel.

Seit Wochen sind wir auch aktiv in Kontakt mit Detailhandel, Herstellern und Gastronomie. Wir motivieren sie mit neuen und klar deklarierten Angeboten den Veganuary und ihr eigenes Sortiment zu bereichern. Davon profitieren die Teilnehmer*innen, die für einen Monat vegan ausprobieren. Und natürlich auch alle anderen!

Gemeinsam verändern wir die Schweiz

Unser Ziel des Crowdfundings: CHF 20’000 bis am 30. November 2019. Damit bringen wir nicht nur den Veganuary, sondern die vegane Lebensweise in die Öffentlichkeit. Du machst mit? Cool, wir haben nämlich ziemlich tolle Goodies für dich! Wie wäre es mit Störkoch Rafi für einen gemütlichen Racletteabend? Mit einem Kaffee mit Tierethikerin Angela? Ein handsigniertes Buch von Anja Zeidler? Gemeinsames Kochen mit Luca von luca_fithealth

Übrigens: Auch Unternehmen unterstützen die Werbekampagne! Alnatura, Lush sowie Ben & Jerry’s sind bereits dabei. Und du?

 

 

Update: Wir danken allen für die grossartige Unterstützung! Wir haben 111% des Crowdfunding-Ziels erreicht, die Kampagne kam zustande und war ein Erfolg. Für den Veganuary kann man sich hier anmelden: www.veganuary.ch!

Kommentare

11 Antworten

  1. Sehr gute Idee. Nur schade, daß die Schweizer “Übersetzung” kein deutsches Wort zustandegebracht hat – “Veganuar” wäre ja nun nicht ganz so schwierig gewesen. Egal. Ich werde mal probieren, wie viel Veganuar ich selbst hinbekomme…
    [100% Veganismus möchte ich auf Dauer aus Umweltgründen nicht, da mir das mit zu viel Kunststoff und industrieller Produktion einhergeht… aber in der Ernährung weitgehend und überhaupt zeitlich begrenzt zur Bewußtmachung finde ich das eine fantastische Sache!]
    Jedenfalls danke für Eure Organisation und Werbung!

    1. In der Regel werden entstandene Wortschöpfungen oder auch Eigenworte aus Großbritannien nicht übersetzen, das hat dann auch nichts mit fehlendem Gehirnschmalz zu tun.

  2. Hallo! Ich freue mich sehr auf meinen Veganuary! Ich mag Fleisch sehr, möchte aber gerne darauf verzichten und hoffe auf viele gute Rezepte OHNE SOJA, da Soja nix ist bei einer Schilddrüsenunterfunktion. Bin gespannt und wünsche euch und uns allen viel Erfolg damit 🙂

    1. jod haltige narung wäre für die schilddrüsse sehr wichtig..habe mal einen sonntaglang einem proffessor zugehört, der lang über die schildrüsse gesprochen hat.
      er meine das sei unbedingt wichtig .jod für die schilddrüse das sei die einzige narung für sie..erkundige dich doch mal..nicht bei einem arzt die vekaufen einem nur medis.. und das schwächt dein körper in jedem fall..

      1. Jod ist nicht nur für die Schilddrpse wichtig, sondern auch für andere Organe. Der empfohlene Tagesbedarf ist meistens nur für die Schilddrüse gerechnet, also noch mehr Jod. Den gibts ja bekanntlich im jodierten Salz. Da sollte man unbedingt auf top Qualität achten und es sollte frei von Trennmitteln sein. Es gibt aber auch andere natprlich Jodpröparate, die man einfach als Ergänzung zu sich nehmen kann.

  3. Hallöchen! Ich habe mich gestern für VEGANUARY angemeldet. In der Bestätigungsmail, dass ich ab dem von mit gewählten Starttag Schritt für Schritt begleitet werde. Wie kann ich euch meinen Starttag mitteilen?

    1. Liebe Antonia

      Deine 31-tägige E-Mail-Serie wird automatisch am 1. Januar beginnen. Eventuell wird man sich danach ab einem gewählten Starttag für die Challenge anmelden können. Da der Veganuary aber diesen Januar erstmals deutschsprachig durchgeführt wird, ist der Starttag für alle der 1. Januar 2020, entschuldige die Verwirrung.

      Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spass beim Veganuary!
      Herzliche Grüsse
      Anja

  4. Liebe Leute, eine wertvolle Kampagne, unsere Ernährung zu reflektieren, mit Community-Charakter zum Nicht-Allein-Fühlen! Als Landwirtin und Produzentin wäre es mir aber ein Anliegen, dass ihr dafür prominent auf Bio-vegane Höfe hinweist, bei denen man seine Lebensmittel beziehen kann. Diese quasi einzige wirklich vegane (also auch ohne [Bio-]Dünger tierischen Ursprungs) Landwirtschaft muss dringend gefördert werden, wenn die vegane Lebensweise ganzheitlich werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

april

19apr10:0011:00HighlightTeamVegan.ch Online Open Group Workout mit MikePer Zoom

26apr8:00Abgesagt: TeamVegan.ch Teamrun @Zürich Marathon 2020Team Vegan.chVoliere Mythenquai

Das könnte dich auch noch interessieren.

Die 6 Phasen des Veganwerdens

Von «Vegan? Niemals!» zu «Tierprodukte? Niemals!»: Teammitglied Anja fasst zusammen, wie sich ihr Verhältnis zum Veganismus in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Phase 1: Vegan

Weiterlesen »

Linsen-Suppe mit Spinat

Ob rot, grün, schwarz oder braun: Linsen sind eine gute Proteinquelle und eignen ideal für Suppen. Kein Wunder, wird die klassische Linsensuppe auf der ganzen

Weiterlesen »

Vegan in den USA

Wie ist es, in der Wiege von Burger, Chicken Nuggets und Co. als Veganer*in unterwegs zu sein? Gastbloggerin Caro hat es zum Velofahren in den

Weiterlesen »

Die 6 Phasen des Veganwerdens

Von «Vegan? Niemals!» zu «Tierprodukte? Niemals!»: Teammitglied Anja fasst zusammen, wie sich ihr Verhältnis zum Veganismus in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Phase 1: Vegan

Weiterlesen »

Linsen-Suppe mit Spinat

Ob rot, grün, schwarz oder braun: Linsen sind eine gute Proteinquelle und eignen ideal für Suppen. Kein Wunder, wird die klassische Linsensuppe auf der ganzen

Weiterlesen »

Vegan in den USA

Wie ist es, in der Wiege von Burger, Chicken Nuggets und Co. als Veganer*in unterwegs zu sein? Gastbloggerin Caro hat es zum Velofahren in den

Weiterlesen »
X
X