Rezepte für vegane Weihnachtsguetzli

Es ist wieder Zeit für Guetzli! Dieses Jahr haben wir neun feine Rezepte für die beliebtesten Weihnachtsguetzli parat. Wir wünschen dir viel Spass beim Backen und hoffen, das ein oder andere Backblech auf deinem Instagram-Kanal zu sehen!


Bärentatzen

leicht | 2 Bleche, 60 Stück | 40 Minuten

  • 120 g Weissmehl
  • 110 g Margarine (Zimmertemperatur)
  • 60 g Puderzucker
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 7 g (1 EL) Lebkuchengewürz
  • 2 EL Sojamilch

Zutaten Glasur:

  • 100 g Puderzucker
  • 3 EL Wasser

Mehl, Puderzucker, Mandeln, Kakaopulver, Backpulver und Lebkuchengewürz in einer grossen Schüssel mischen.

Margarine in Stücken und Sojamilch dazugeben und entweder mit einem Handrührgerät oder mit den Händen mischen, bis eine homogene Masse entsteht. 

Die Masse nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (ø 15 mm) geben und die Bärentatzen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche dressieren.

Die beiden Bleche im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft (180°C Ober- und Unterhitze) auf den untersten Schienen für 10 Minuten backen.

Währenddessen für die Zuckerglasur den Puderzucker in eine kleine Schüssel geben und unter Rühren das Wasser tropfenweise dazugeben, bis eine glatte und flüssige Glasur entsteht.

Die Bärentatzen sofort nach dem Backen mit der Glasur mit einem Pinsel bestreichen.

Die Bärentatzen in einer Guetzlidose aufbewahren, dort halten sie sich ungefähr zwei Wochen. 

 

Schoggi-Cornflakes-Guetzli

leicht | 2 Bleche | 30 Minuten

  • 120 g Cornflakes
  • 300 g dunkle Schokolade    
  • Prise gemahlene Vanille

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und über dem Wasserbad bei kleiner Hitze schmelzen. Vanille unterrühren.

Cornflakes in einer grossen Schüssel parat machen. Die geschmolzene Schokolade dazugeben.

Mit zwei Kaffeelöffeln baumnussgrosse Häufchen aus der Masse formen. Die Cornflakes-Guetzli auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, kühl stellen (z.B. auf den Balkon) und fest werden lassen.

Die Cornflakes-Guetzli lassen sich trocken und kühl (nicht im Kühlschrank) bis zu 2 Wochen aufbewahren.

 


Gingerbread Cookies

mittel | 2 Bleche | 45 Minuten + 2 Stunden Kühlzeit

Zutaten Cookies:

  • 360 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 1 frische Ingwerknolle, ca. 4 cm
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • ¼ TL Nelkenpulver
  • 5 EL Kokosöl
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 EL Melasse
  • 2 EL Sojamilch

Zutaten Glasur:

  • 100 g Puderzucker
  • 1 ½ -2 EL Sojamilch

In einer grossen Schüssel Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Gewürznelken mischen. Den Ingwer schälen, raffeln und unterheben.

In einer separaten Schüssel Zucker, Kokosöl, Melasse und Milch (allenfalls mit einem Handmixgerät) verrühren. 

Die nasse Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles vermengen, bis ein homogener Teig entsteht. Wenn die Masse zu trocken ist, um zusammenzuhalten, noch einen Esslöffel Milch dazugeben.

Den Teig in eine Folie wickeln und für mindestens 2 Stunden kühlstellen.

Den Teig ca. 5mm dick auf einer bemehlten Fläche auswallen. Die Lieblingsformen ausstechen und die Gingerbread Cookies auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen.

Bei 160°C Umluft (180°C Ober- und Unterhitze) für maximal 10 Minuten backen, etwas weniger, wer die Guetzli nicht knusprig mag. 

Für die Glasur Puderzucker und Sojamilch verrühren und in einen Spritzbeutel oder ein Plastiksäckchen füllen und ein kleines Stück der Ecke abschneiden. Die Gingerbread Cookies etwas abkühlen lassen und nach Wunsch verzieren.

 

Hier gehts zu weiteren Rezepten:

zimtsterne vegan rezept

Zimtsterne, Mailänderli und Brunsli

Spitzbuben, Vanillekipferl und Orangenschnittli

 

Was sind deine Lieblingsguetzli? Lass es uns in den Kommentaren wissen, und wenn wir noch kein Rezept für die Sorte haben, können wir vielleicht nächstes Jahr aushelfen.

Die Vegane Gesellschaft Schweiz wünscht allen eine schöne Adventszeit! Unterdessen freuen wir uns imfall darüber, wenn du uns beim Guetzle in deinen Instagram-Stories mit @vegan.ch taggst.

Kommentare

3 Kommentare

    • Hallo. Ich mache Anischräbeli, indem ich anstelle von Eier Wasser und etwas Flohsamen nehme, anstelle das übliche Mehl Buchweizenmehl (ohne Gluten). Das Formen mache ich mit 2 Teelöffeln, da die Masse zu klebrig ist.
      Sie sehen etwas dunkler aus, sind jedoch super fein.
      Und folge dem Rest nach dem üblichen Rezept, jedoch ohne Alkohol.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

februar

19feb18:30Vegan Stammtisch Zofingen Februar: FondueplauschDagmersellen

28feb17:0019:00Animal Rights Flyeraktion BaselBasel Bahnhof SBB

Das könnte dich auch noch interessieren.

10 coole Podcasts zu veganen Themen

Ob du schon viele Jahre vegan lebst, oder gerade erst anfängst, dich damit auseinanderzusetzen – Gastbloggerin Katharina hat zehn spannende Podcasts aufgelistet, unter denen du

Weiterlesen »

Spinatwähe

Eine währschafte Wähe gehört in der Schweiz zum Küchenrepertoire. Diese Spinatwähe erhält ihre Würze durch feinen Käse und getrocknete Tomaten. Der vegane Guss eignet sich

Weiterlesen »

Vegan in Chur

Im Hauptort des Kantons Graubünden wird Genuss gross geschrieben:  Mittlerweile gibt es mehrere Restaurants und Läden, die ein veganes Angebot führen und einen Besuch wert

Weiterlesen »

Heisse Schoggi

Eine heisse Schoggi lässt sich ganz einfach selbst herstellen und schmeckt auf alle Fälle besser als mit Pulver angerührt: Reichhaltig, richtig schokoladig, und nicht allzu

Weiterlesen »

Schwarzwäldertorte

Zum Abschluss des 1. Veganuarys in der Schweiz präsentiert Teammitglied Marina ein fürstliches Rezept: Nichts Geringeres als eine klassische Schwarwälder Kirschtorte! Am besten schaust du

Weiterlesen »
Nach oben
X
X