Burger & Co. selbstgemacht: Rezepte für den Grill

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Zwar gibt es richtig gute vegane Fleischalternativen für den Grill, aber falls dich die Lust nach etwas Abwechslung packt: Hier folgen sieben Rezepte, bei denen du entweder nur noch eine Tofu-Marinade brauchst oder gleich den ganzen Burger selbst herstellen kannst. 

1. Tofu

Je weniger Wasser er enthält, desto besser nimmt Tofu die Marinade an. Also abtupfen, auspressen oder gar einfrieren und wieder auftauen. Danach kannst du kreativ werden und ihn asiatisch (Satay-Spiesschen), klassisch mit Sojasauce und Tomatenpüree oder mit Knoblauch und Ingwer würzen. Oder wieso nicht den Tofu in Auberginen einrollen? Oder mit Koriander und Chili füllen? Das wunderbare an Tofu ist ja, dass er jeden Geschmack annimmt. 

2. Tempeh

Tempeh kannst du einfach und vor allem günstig selbst herstellen, dafür brauchst du lediglich Sojabohnen, Pilzkulturen und eine Anleitung. Natürlich kannst du Tempeh auch fertig im Bioladen oder im Coop kaufen – und dann kanns losgehen! Würfel, Streifen oder Scheiben schneiden, marinieren und auf den Grill damit. Und wieso nicht zusammen mit Gemüse in einen Taco packen?

3. Burger aus Kidneybohnen

Bohnenburger – das klingt erstmal ziemlich langweilig. Aber richtig gewürzt und mit der passenden Sauce kann auch das ein Geschmackserlebnis sein! Klappt übrigens auch mit anderen Hülsenfrüchten, wie zum Beispiel mit schwarzen Bohnen.

4. Burger aus veganem Hack

So richtig fleischig wie den Beyond Burger kriegt man selbstgemachte Burger in der Küche natürlich nicht hin. Dafür kann man sie mit Gemüse oder Bohnen und Gewürzen nach Wahl versehen. Selbstgemachte Burger funktionieren sowohl mit Hack aus Trockensoja als auch pfannenfertigem Hack.

5. Burger aus Tofu​

Tofu kannst du entweder am Stück belassen und zwischen zwei Burgerbrötchen packen (mit Mango und einer Erdnusssauce!) oder zerbröseln und mit Zwiebeln, Gewürzen und etwas Mehl zu einem Patty formen.

6. Soja-Medaillons

Wir können es nicht oft genug erwähnen: Trockensoja wie Hack, Schnetzel oder Medaillons hat eine einmalige Textur, ist günstig, lange haltbar und nimmt ebenfalls jede Sauce und Marinade an. Die Schnetzel (für Spiessli!) oder Medaillons einfach mit heissem Wasser übergiessen und zehn Minuten stehen lassen, auspressen und zum Beispiel in dieser Marinade einlegen. 

7. Seitan

Mit Seitan lässt sich so einiges zaubern. Es ist quasi das magische Pulver in der veganen Küche. Das A und O ist das Würzen, hier gilt «mehr ist mehr», da Seitan aus ausgewaschenem Mehl besteht und somit keinen Eigengeschmack hat. 

Aus Seitanfix kannst du dann zum Beispiel Würstchenveganes Souvlakikleine Steaks oder Grillfackeln machen. Beim letzten Rezept findest du zudem hilfreiche Tipps im Umgang mit Seitan.

Du hast dich an einer veganen Grillade probiert? Zeig her deine Kreation! Tagge @vegan.ch auf Instagram, wir freuen uns immer über eure Kreativität und reposten gerne, um der Community die Vielfalt der veganen Grillküche zu zeigen.

Dies ist die Überschrift

So richtig fleischig wie den Beyond Burger kriegt man selbstgemachte Burger in der Küche natürlich nicht hin. Dafür kann man sie mit Gemüse oder Bohnen und Gewürzen nach Wahl versehen. Selbstgemachte Burger funktionieren sowohl mit Hack aus Trockensoja als auch pfannenfertigem Hack. Hier findest du ein Rezept mit genauen Zutaten – und dann einfach losmixen und -mantschen!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Roter „Heringssalat“

Ein Salat, der fast alle Geschmacksrichtungen bedient – kann das überhaupt sein? Und wie, denn dieser cremige Heringssalat ist süss, salzig, sauer und schmeckt einfach himmlisch. Im…
Weiterlesen
X
X