fbpx

4 Tipps für vegane Verpflegung unterwegs

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Ob auf einer Wanderung oder im Büro: Ideal ist, wenn du dir nicht hungrig was suchen musst, sondern einfach einen vorbereiteten Snack aus der Tasche ziehen kannst. Egal ob du es lieber salzig oder süss magst: Mit den Tipps aus den folgenden vier Abschnitten wird die vegane Ernährung auch unterwegs ganz einfach.

1. Vorbereitung ist alles

Überlege dir bereits vorher, was du einpacken kannst. Je nachdem, wie lange du unterwegs bist und ob du noch körperlich aktiv bist, benötigst du unterschiedliche Mengen. Im Zweifelsfall lieber etwas zu viel als zu wenig. Lange haltbare Snacks, auf die du doch nicht zurückgegriffen hast, kannst du gut beim nächsten Ausflug wieder mitnehmen. Gerade Protein- oder Müesliriegel oder eine Packung Studentenfutter eignen sich hier gut.

2. Das kannst du für den Zmittag einpacken

Fürs Mittagessen gibt es viele einfache Optionen, darunter auch Klassiker, die ganz leicht vegan zubereitet werden können:

  • Sandwiches: Dafür steht dir ein grosses Angebot an pflanzlichen Aufstrichen zur Verfügung. Auch Räuchertofu, ein veganes Schnitzel und grilliertes Gemüse eignen sich bestens als herzhafter Belag und schmecken auch kalt gut. Für möglichst lange Sättigung nimmst du am besten Vollkornbrot.

     

  • Salate: Aus dem Reis vom Vorabend lässt sich wunderbar ein Reissalat für den nächsten Mittag vorbereiten. Das funktioniert auch mit anderen Resten: Aus Pasta, Quinoa, Linsen oder Bohnen wird im Handumdrehen ein sättigender Salat. Ab ins Tupperware oder Schraubglas, Sauce dazu, etwas frisches Gemüse und fertig ist die Mahlzeit.

     

  • Allerlei: Wenn du es gerne abwechslungsreich magst und wenig Zeit hast, dann kannst du Verschiedenes kombinieren. Handliches Gemüse wie Karotten, Avocado, Cherry-Tomaten und kleine Snackgurken, Brot, Hummus, veganen Camembert, einen veganen Landjäger, oder Räuchertofu und fertig ist das Mittagsbuffet.

     

  • Overnight Oats: Du musst so früh aufstehen, dass du dir nicht noch Zeit für ein aufwändiges Frühstück zuhause nehmen möchtest? Kein Problem, dann verlege die Zubereitung einfach auf den Vorabend: Haferflocken, Sojajoghurt, etwas Sojamilch, Erdnussbutter, geriebener Apfel, etwas Zimt und ein paar geröstete Kürbiskerne in ein Schraubglas füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Falls du am Arbeitsplatz oder in der Schule einen Kühlschrank hast, eignen sich Overnight Oats auch wunderbar für das Mittagessen. Nicht vergessen den Löffel am Morgen einzupacken!

 

3. Gute Snacks für zwischendurch

Gerade auf längeren Wanderungen oder an einem stressigen Tag brauchst du genügend Energie. Damit du Heisshunger vermeidest, greifst du zwischendurch am besten zu ausgewogenen Snacks. Das können eine handvoll geröstete Nüsse sein, frische oder getrocknete Früchte, Crackers, dunkle Schokolade oder ein Proteinriegel. Für anstrengende Wanderungen eignet sich auch Erdnussbutter sehr gut. Diese muss nicht gekühlt gelagert werden, gibt viel Energie und sättigt langanhaltend. In Kombination mit Vollkornbrot erhältst du eine ideale Portion Protein, komplexe Kohlenhydrate und Fette, die lang sättigen. In einem anderen Blogbeitrag haben wir noch mehr Inspiration für einen Ausflug in die Berge gesammelt.

4. Keine Zeit – kein Problem

Wenn dir die Zeit zur Vorbereitung des Mittagessens nicht gereicht hat, findest du in jedem Supermarkt oder Bahnhofskiosk etwas, das du in der Eile kaufen kannst. Hummus oder Guacamole, Brot, einen veganen Couscous-Salat oder Nussmischungen lassen sich überall finden. Auch in der Abteilung mit den Müsliriegeln ist in der Regel immer mindestens eine vegane Option vorhanden. An grösseren Bahnhöfen haben inzwischen auch viele Take Aways vegane Sandwiches oder Brezel im Angebot. Auch Detailhändler wie Coop und Migros haben immer mehr vegane Sandwiches, Müeslis oder Salate im Angebot.
Du möchtest lieber etwas Warmes? Hier findest du Tipps, wie du in praktisch jedem Restaurant zu feinem veganem Essen kommst.

Und das wichtigste: Die Wasserflasche nicht vergessen!

Hast du auch noch Tipps dafür, wie man unterwegs nie mehr Hunger haben muss? Was sind deine Lieblingssnacks? Schreibe es in die Kommentare um andere bei der Umstellung auf den veganen Lifestyle zu unterstützen!

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abbildung eines Tellers mit Mango-Curry und Dinkel
  • Rezepte ·

Veganes Mango-Curry

Die heissen Tage haben uns erreicht. Die Lust nach deftigem, warmen Essen schwindet, jeden Tag Salat essen ist nicht die Lösung. Unser Mango-Curry passt perfekt in diese…
Weiterlesen
  • Lifestyle ·

5 Wildkräuter

Bärlauch kennen wir alle und haben die meisten von uns bestimmt schon selbst gesammelt. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wachsen noch viele andere Pflanzen…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Glarner Zigerhöräli

Ziger ist eine Käsespezialität aus dem Glarnerland, die man entweder liebt oder hasst. Ein Zwischendrin gibt es nicht. Als regionales Produkt gab es bis jetzt noch keine…
Weiterlesen
X
X