Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Die Bärlauchzeit neigt sich langsam dem Ende zu. Fans der grünen Pflanze haben noch bis Ende April Zeit, das geschmackvolle Frühlingskraut selbst zu sammeln. Ab Mai verliert Bärlauch nämlich seinen Geschmack und fängt an zu blühen. Wir haben daraus ein saftiges Bärlauchbrot gezaubert. Der Bärlauch und der schwarze Pfeffer verleihen dem Brot einen saftig, prickelnden Twist zum herkömmlichen Geschmack. 

 

mittel | 1 Brot | 1,5 Stunde + 10-12 Stunden (Ruhezeit)

Zutaten:

  • 700ml Wasser
  • 10g Hefe
  • 1 TL Löwenzahnhonig/Tannen…
  • 650g Urdinkel Vollkornmehl
  • 1 EL Salz
  • schwarzer Pfeffer (nach belieben) 
  • 70g gehackter Bärlauch
  • 4 EL Olivenöl

 

Wasser (lauwarm), Hefe und Löwenzahnsirup in einer Schüssel vermengen, bis es eine homogene Masse ergibt.

Mehl, Salz und Pfeffer unter die flüssige Masse mischen. Den Bärlauch fein hacken, in eine kleine Schüssel geben und das Olivenöl beigeben. Eine Prise Salz und nach Belieben Pfeffer hinzufügen und gut vermischen. Als letztes die Bärlauchpaste unter die Mehlmasse mischen und den Teig abdecken.

Für 10 bis 12 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 250 °C (Umluft) aufwärmen. Von Anfang an den gusseisernen Bräter in den Ofen stellen. Sobald der Ofen und der Bräter vorgeheizt sind, den Bräter aus dem Ofen nehmen und den Boden mit Mehl bestreuen. Der Teig ist eher flüssig und muss nicht geknetet werden, du kannst ihn also direkt in den heissen Bräter geben. 

Deckel drauf und zurück in den Ofen. Nach 45 Minuten die Temperatur auf 220°C (Umluft) reduzieren und das Brot weitere 15 Minuten fertig backen.

Wenn das Brot goldbraun ist, aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen. 

In Scheiben schneiden und geniessen 🙂

Als Topping eignet sich unser «veganer Thunfisch Brotaufstrich» perfekt.
Oder magst du doch lieber einen frischen Tomatenaufstrich?

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Rezepte ·

Glarner Zigerhöräli

Ziger ist eine Käsespezialität aus dem Glarnerland, die man entweder liebt oder hasst. Ein Zwischendrin gibt es nicht. Als regionales Produkt gab es bis jetzt noch keine…
Weiterlesen
Dein Team der Veganen Gesellschaft Schweiz
  • News ·

Unser 2021 kurz zusammengefasst

In den letzten 365 Tagen ist einiges passiert. Wir durften einen erfolgreichen Veganuary erleben, unseren eigenen Podcast lancieren, den Spiess umdrehen, unser 10-jähriges Jubiläum feiern und vieles…
Weiterlesen
X
X