Feuerwerk – Zwischen Faszination und Verantwortung

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Feuerwerk – eine Tradition, die den Himmel erleuchtet und uns in Staunen versetzt. Doch bevor am 1. August die Funken sprühen, wollen wir einen Blick auf die Auswirkungen dieses Spektakels auf Tier und Umwelt werfen.

Tierische Ängste und Belastungen

Während sich die meisten am 1. August auf das Feuerwerk freuen, ist es für viele Tiere ein Grund zur Panik. Unsere geliebten Haustiere, leiden oft unter der Lautstärke und den grellen Lichtern, können sie sogar Angststörungen davontragen. Die lärmenden Böller, der Rauch, der Geruch und die hellen Blitze am Himmel können Katzen und Hunde so in Panik versetzen, dass sie im schlimmsten Fall in ihrem Fluchtinstinkt vor fahrenden Autos laufen. 

Wildlebende Tiere, besonders Vögel, können durch die Explosionen in Stress geraten und ihre Brutplätze verlassen. Sie fliehen in ungewöhnliche Höhen, verlieren durch die Rauchschwaden die Orientierung, zusätzlich können ihnen die hellen Blitze die Sicht nehmen und die Tiere blenden, so dass sie nicht rechtzeitig ausweichen können. Dies kann langfristige Auswirkungen auf ihre Lebensräume haben und ihre Populationen beeinflussen. Die Tiere brauchen meist Tage bis Wochen, bis sie sich vom Schock erholt haben. 

Nicht nur der Moment des Feuerwerks selbst, sondern auch die unsachgemässe Entsorgung von Feuerwerkskörpern hinterlässt ihre Spuren. Achtlos weggeworfene Reste verschmutzen die Umwelt und können von neugierigen Tieren aufgenommen werden, was zu Verletzungen führen kann.

Tipps für Haustiere:

  • Lasse deine Haustiere bei lautem Feuerwerk nicht alleine und behalte sie in der Wohnung.
  • Schliesse die Rollläden und Fenster und sorge für angenehmes Licht. Leise Musik oder Fernsehgeräusche können beispielsweise Katzen und Hunde von den Feuerwerk Geräuschen ablenken. 
  • Bestärkt nicht die Angst eures Haustieres. Besser ist es, wenn ihr Gelassenheit ausstrahlt, das gibt eurem Haustier das Gefühl von Schutz und Geborgenheit.

Feuerwerk und Umweltbelastung

Wusstet ihr, dass Feuerwerk eine Vielzahl chemischer Substanzen enthält, die für die leuchtenden Farben und spektakulären Effekte verantwortlich sind? Leider können einige dieser Stoffe schädlich für die Umwelt sein. Beispielsweise können Bariumsalze und Strontium Verunreinigungen im Boden und Wasser verursachen, wenn sie in grösserer Masse freigesetzt werden.

Nicht nur das, sondern auch der Russ und Feinstaub, den Feuerwerkskörper während der Verbrennung freisetzen, können die Luftqualität beeinträchtigen. In der Schweiz entstehen durch das Abbrennen der Feuerwerkskörper jährlich 300 Tonnen Feinstaub. Feuerwerke tragen in der Schweiz etwa 2 Prozent zur Gesamtbelastung der Böden und Gewässer bei. 

Feinstaub kann in die Lunge gelangen und Atemwegsprobleme verursachen. Insbesondere für Menschen mit chronischen Atemwegs- oder Herzkreislauferkrankungen und älteren Personen wird deshalb empfohlen, die unmittelbare Nähe von Feuerwerken zu meiden.

Eine nachhaltigere Feierkultur

Nun fragt ihr euch vielleicht, ob es Alternativen gibt, die weniger belastend für Tier und Umwelt sind. Ja, die gibt es! Eine Option ist der Einsatz von sogenannten «leisen Feuerwerken», «Leuchtfeuerwerken» oder «Feuerwerken ohne Knall». Diese verzichten auf laute Knalleffekte und reduzieren so den Stress für Tiere erheblich. Ausserdem können moderne Lichtprojektionen und Drohnenshows ein atemberaubendes und umweltfreundliches Spektakel bieten, das die Luftqualität nicht beeinträchtigt. Die beste und einfachste Lösung wäre natürlich, die Böller einfach ganz wegzulassen.

Die Eidg. Volksinitative «Für eine Einschränkung von Feuerwerk» setzt sich gegen die Feuerwerksknallerei in der Schweiz ein. 92 % der Unterschriften sind bereits gesammelt. Unter feuerwerksinitative.ch findest du viele Argumente, News rund um das Thema, kannst die Initiative unterstützen und unterschreiben.

Wir alle können einen Unterschied machen

Indem wir uns bewusst für tier- und umweltfreundliche Feieralternativen entscheiden und unsere Freund*innen und Familienmitglieder informieren, können wir gemeinsam einen positiven Einfluss auf unseren Nationalfeiertag, die Natur und Tierwelt ausüben. Der wahre Hingucker könnte doch ein leckeres Buffet mit verschiedenen Salaten ,10 Ideen für Gemüse auf dem Grill, selbstgemachte Burger oder Spiessen mit drei feinen Marinaden sein. Davon haben doch alle viel mehr 😊

Quellen:

bafu.admin.ch (25.07.23)

feuerwerk-onlineshop.de (25.07.23)

swr.de (25.07.23)

peta-schweiz.ch (25.07.23)

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

veganes Papet Vaudois
  • Kindheitsrezepte ·

vegane Papet Vaudois

Der traditionelle Waadtländer Eintopf gehört zu den bekanntesten Spezialitäten der Region. Mit nur drei Zutaten ist er günstig, einfach zuzubereiten und schmeckt super lecker. Für alle, die…
Weiterlesen
vegane Quarkini
  • Kindheitsrezepte ·

vegane Quarkini

Egal ob Fasnachts Liebhaber*in oder nicht, die süssen Gebäcke, die diese Zeit begleiten, schmecken fast allen ziemlich gut. Einige Fasnachtsklassiker wie Fasnachtschüechli, Zigerkrapfen oder Schenkeli haben wir…
Weiterlesen
X
X