Die beliebtesten Milchalternativen

Share on facebook
Share on twitter

Almond milk in bottle with almondsDie Vegane Gesellschaft Schweiz hat 2015 eine Umfrage zur beliebtesten Milchalternative lanciert, an der 247 Personen ihre Stimmen abgaben. Davon waren 196 weiblich, 36 männlich und 15 Personen haben sich bei der Frage nach dem Geschlecht enthalten. Die Altersspanne reichte von 17 bis 69, der Median lag bei 35 Jahren. Ob das die vegane Community der Schweiz widerspiegelt, sei an dieser Stelle offen gelassen. Doch mit 247 Stimmen lässt sich zumindest eine Tendenz repräsentieren.

Trotzdem: Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Vegane Produkte, die als Alternative zu etwas Nichtveganem angeboten werden, müssen meist höheren Standards genügen – sie werden direkt verglichen. Eine Milchalternative darf daher nicht nur ein leckeres Getränk sein, sie muss in unseren Breitengraden der Kuhmilch geschmacklich zumindest nahekommen. Dafür gibt es unterschiedliche Kriterien, die sich in den Voten der Teilnehmenden zeigen.

Von den neun erwähnten Produktionsstätten liegt Alpro als Marke mit 47 Erwähnungen (19% der Stimmen) klar auf dem ersten Platz. Mit 21 und damit am meisten Stimmen ist Alpro Soja+ die beliebteste Milchalternative der befragten 247 vegan lebenden Personen. Dies entspricht einem Anteil von 8,5% der Stimmen. Mit nur 3 Stimmen weniger und damit 7,3% der Stimmen liegt das Reisgetränk Mandel von Coop naturaplan.

Sowohl Geschmack wie auch Konsistenz wurden als Hauptgründe für die Wahl der besten Milchalternative gewählt. In der Süsse und der Anwendung könnten Sie aber unterschiedlicher nicht beschrieben sein. Während über Alpro Soja+ gesagt wird, dass sie nicht zu süss sei, wird die Alternative von Coop naturaplan als süss, aber ohne Zucker bezeichnet. Und während das Hauptaugenmerk bei der Umfragesiegerin auf der Schäumbarkeit liegt, wird die vielseitige Verwendbarkeit und die gute Erhältlichkeit der Zweitplatzierten hervorgehoben.

Was beide Milchalternativen wiederum eint, ist die Erwähnung der Zusatzstoffe. Da Milchalternativen, wie bereits erwähnt, hohen Standards entsprechen müssen und grundlegend neue Produkte darstellen, bieten sie die Möglichkeit, Zusatzstoffe wie beispielsweise Kalzium oder Eiweiss den Bedürfnissen unserer Zeit anzupassen. Es ist dadurch möglich, ein tierleidfreies Produkt herzustellen, das uns genau das liefert, was wir brauchen.
Der Geschmack von Kuhmilch, den wir als «genau richtig» empfinden, lässt sich genau so wieder umgewöhnen, wie er entstanden ist. Es gilt nur, herauszufinden, welche Milchalternative Sie für welchen Zweck verwenden möchten. Die Umfrage der 247 vegan lebenden Teilnehmenden der Umfrage führt zum Schluss, mit Alpro Soja+ und Coop naturaplan Reisgetränk Mandel zu beginnen und dann die Vielzahl der veganen Milchalternativen aus Reis, Getreide, Soja und Nüssen von Supermärkten, Reformhäusern, Bioläden und Onlineshops zu probieren.

Diskussion zur UmfrageBLAUFUX – das Magazin der Veganen Gesellschaft Schweiz – bietet exklusive Einblicke in die vegane Welt, Wissenswertes zur veganen Lebensweise und Unterhaltung ohne Tierleid, im Abo unter blaufux.ch/abo oder als Mitglied.

Kommentare

NEWSLETTER

INSTAGRAM

Something is wrong.
Instagram token error.

EVENTS

september

18sep18:3022:00Kochkurs: Wähen süss-salzig-pikantPratteln 4133

18sep18:30Vegan Stammtisch Zofingen SeptemberTex Mex

19sep18:30Züri Vegan-Stammtisch: rootsRoots @Balboa

20sep18:0021:00A Case For Campaigns: Making Change Instead of Asking For ItGaia Hotel

21sepganztätigTeam Vegan.ch am GreifenseelaufGreifenseelauf

Nach oben
X
X