Baumnusskäse-Rezept aus dem neuen Buch «Mein kleiner veganer Milchladen» mit Verlosung

Mittlerweile soll es ja nichts mehr geben, dass nicht auch vegan hergestellt werden kann – genau das nahm sich Sébastien Kardinal zu Herzen. In seinem neuen Buch «Mein kleiner veganer Milchladen» findest du zwischen 80 Seiten Rezepte für Blauschimmelkäse, Spiegelei oder Butter. Wir haben eines davon getestet und waren ziemlich überzeugt. Deshalb möchten wir es euch nicht vorenthalten:

Zutaten

(Für 2 Käselaibe à 100 Gramm · Zubereitungszeit: 20 Minuten · Einweichzeit: 8 Stunden · Ruhezeit: 12 Stunden)

  • 50 g Baumnüsse
  • 100 g rohe Cashewkerne
  • 30 ml Sojamilch natur
  • 20 g geschmacksneutrales Kokosfett
  • 10 g Moutarde de Meaux (wahlweise anderer aromatischer Senf)
  • 2 g feines Meersalz
  • 2 Kapseln mit Probiotika (Lactobacillus acidophilus, zum Beispiel aus der Drogerie oder online)
  • 1 g grob gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Zuerst Baumnüsse und Cashewkerne getrennt 8 Stunden lang einweichen und anschließend sorgfältig abgießen. Die Cashewkerne mit der Sojamilch im Mixer zu einer feinen Creme pürieren.

Flüssiges Kokosfett (falls nötig im Wasserbad zergehen lassen), Senf, Salz und den Inhalt der Probiotika-Kapseln dazugeben und erneut mixen, bis eine homogene Masse entsteht.

Die Masse in eine hohe Schüssel füllen. Zwei Nusskerne zum Dekorieren beiseitelegen. Den Rest der Baumnüsse fein hacken.

Die Hälfte der zerkleinerten Baumnüsse in die Cashewmasse einrühren und das Ganze mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen. Gut durchmengen und 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Masse in zwei gleich große Portionen aufteilen und mit den Händen zwei runde Käselaibe formen. Sie können dafür auch zylindrische Käseformen verwenden, damit
der Käse gleichmäßig rund ist.

Die beiden Käselaibe in den restlichen gehackten Baumnüssen wenden, bis sie gleichmäßig mit Nussstücken bedeckt sind. Auf jedem Käselaib mittig einen Nusskern platzieren und vorsichtig andrücken.

Vor dem Verzehr 8 Stunden auf einer mit Backpapier belegten Platte kühl stellen. Der Käse ist im Kühlschrank 1 Woche haltbar.

Tipp: Du magst keine Baumnüsse? Dann ersetzen Sie diese wie im Rezept angegeben einfach durch Haselnüsse, Sonnenblumenkerne oder grob gemahlene, geröstete Pinienkerne.

Foto: Laura Veganpower

Über den Autor und die Autorin

Der Autor Sébastien Kardinal entschied sich schon als Jugendlicher für die vegetarische und vor zehn Jahren für die vegane Ernährungsweise. Als Franzose liegt ihm allerdings die Liebe zum Käse im Blut und so stellt er eine Auswahl rein pflanzlicher Käsesorten vor. Mit den Rezepten, die alle nur 5 bis 30 Minuten in Anspruch nehmen, richtet er sich an bewusste Geniesser, die nicht allzu lange am Herd stehen wollen. Für den engagierten Koch steht der Geschmack bei all seinen Gerichten jedoch im Vordergrund steht. Von ihm erschien bereits «Meine kleine vegane Metzgerei», wo er Spareribs und Landjäger herstellt.
Laura Veganpower ist Fotografin und Food-Designerin. Gemeinsam mit Sébastien Kardinal betreibt sie die in Frankreich bekannte Website www.VG-Zone.net

Hast du Lust bekommen, selbst Käse herzustellen? Momentan findest du das Buch zum Beispiel bei exlibris für CHF 19,90. Ein Exemplar des Kochbuches verlosen wir auf Instagram, noch bis am 07.10.18 kannst du hier dein Glück probieren!

Kommentare

4 Kommentare

  • Bin gespannt, wie mir der Baumnusskäse schmecken wird. Und wenn ich das Buch nicht gewinne, werde ich es höchstwahrscheinlich kaufen…

    Antworten
  • Als begeisterte Köchin und Bäckerin brenne ich ständig für neue Rezepte. Meine Familie ist sehr begeistert und dankbar.👍🏻😃

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

januar

22jan17:0019:00Animal Rights Flyeraktion ZürichZürich HB

28jan18:30Vegan Stammtisch Zofingen JanuarCafé Damascus

31jan17:0019:00Animal Rights Flyeraktion AarauBahnhof Aarau

Das könnte dich auch noch interessieren.

6 Tipps für den veganen Raclette-Abend

Müssen diejenigen, die keine Milchprodukte konsumieren wollen, in der kalten Jahreszeit auf das gemütliche Beisammensitzen rund um den Raclette-Ofen verzichten? Keinesfalls! Unsere Gastbloggerin Caro von

Weiterlesen »

Vegane Satay-Spiessli mit Erdnusssauce

Viel wurde über das vegane Poulet-Geschnetzelte des Zürcher Start-Ups Planted berichet:  «Pflanzliches Pouletimitat aus Erbsenprotein»,  «Die Welt retten mit Vegi-Poulet» und «Die bisher überzeugendste Fleischalternative».

Weiterlesen »
Nach oben
X
X