Vanillepuddingteilchen mit Heidelbeeren

Hefeteig, Vanillepudding und Beeren: Die Kombi machts! Manuela Janik, die unter dem Namen Frau Janik bloggt, hat für die Community der Veganen Gesellschaft Schweiz ein feines Dessert ausgetüftelt.

Mit ihrem Blog wollte die Sekundarschullehrerin ursprünglich ihren Schüler*innen zeigen, wie einfach gesund kochen & backen gelingt. Mittlerweile erreicht sie auf Social Media weit mehr als nur ihre Klasse. Von Brownies bis Mac’n’Cheese: Ihre Lieblingsgerichte hat sie nun in einem Buch zusammengestellt, den Schwerpunkt legte sie auf gesunde und einfache Rezepten. So einfach wie diese Vanillepuddingteilchen.

einfach |  6 Stück |  60 min

Hefeteig:

  • 250 g Dinkelmehl (zur Hälfte Vollkornmehl möglich)
  • 20 g Kokosblüten- oder Vollrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Sojamilch (oder Milchalternative nach Wahl)
  • ½ Würfel Hefe (oder ½ Päckchen Trockenhefe)
  • 3 EL Rapsöl

In einer grossen Schüssel Mehl, Zucker und Salz mischen.

Pflanzendrink lauwarm erwärmen, Hefe dazugeben und verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Rapsöl und Pflanzendrink zu den trockenen Zutaten geben.

Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, entweder von Hand oder mit den Knethaken des Handrührgerätes, und zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Füllung:

  • 200 g Sojajoghurt (Vanillegeschmack oder Natur)
  • 1 MS gemahlene Vanille oder Tonkabohne
  • 1 EL Speisestärke (Maizena)
  • 200g Heidelbeeren oder Himbeeren

Alles in einer Schüssel mischen. Falls ein Naturjoghurt verwendet wird, den Pudding  mit 1 EL Kokosblütenzucker oder Xylit süssen und mit 1 TL Kurkumapulver etwas Farbe dazugeben.

Den aufgegangenen Teig in 6 Portionen teilen, Kugeln formen, platt drücken und einen Rand formen. Mit gegügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Nach Belieben etwas Mandel- oder Haselnussmus in die Vertiefung geben, Pudding darüber verteilen, Blaubeeren oder Himbeeren verteilen (frisch oder direkt aus dem Tiefkühler)

Die Vanillepuddingteilchen für 15 Minuten bei 200°C (Umluft) in den Backofen geben.

Noch mehr Rezepte gibt es im neuen E-Book von Frau Janik.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

januar

22jan17:0019:00Animal Rights Flyeraktion ZürichZürich HB

28jan18:30Vegan Stammtisch Zofingen JanuarCafé Damascus

31jan17:0019:00Animal Rights Flyeraktion AarauBahnhof Aarau

Das könnte dich auch noch interessieren.

6 Tipps für den veganen Raclette-Abend

Müssen diejenigen, die keine Milchprodukte konsumieren wollen, in der kalten Jahreszeit auf das gemütliche Beisammensitzen rund um den Raclette-Ofen verzichten? Keinesfalls! Unsere Gastbloggerin Caro von

Weiterlesen »

Vegane Satay-Spiessli mit Erdnusssauce

Viel wurde über das vegane Poulet-Geschnetzelte des Zürcher Start-Ups Planted berichet:  «Pflanzliches Pouletimitat aus Erbsenprotein»,  «Die Welt retten mit Vegi-Poulet» und «Die bisher überzeugendste Fleischalternative».

Weiterlesen »
Nach oben
X
X