Eine Woche vegan – wie geht es unseren Testimonials?

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Der zweite Veganuary in der Schweiz hat begonnen! Ein Sprichwort sagt, aller Anfang sei schwer. Wir haben deshalb unsere drei Testimonials gefragt, wie sie den Anfang der Ernährungsumstellung erlebt und welche vegane Produkte sie in der ersten Woche für sich entdeckt haben.

 

Wie hast du dich auf den Veganuary vorbereitet?

Zoe Torinesi (Moderatorin und Foodbloggerin): Einerseits mental und andererseits habe ich sichergestellt, dass mein Kühlschrank genügend vegane Produkte hergibt, wenn ich von Silvester nach Hause komme. Ich wusste von einer vorherigen veganen Woche, dass die Versuchung dann am grössten ist, wenn ich hungrig bin. So habe ich neben Sojamilch und veganem Feta auch mit Snacks ausreichend vorgesorgt.

In Zoe Torinesis Küche gab es Tofu auch schon vor dem Veganuary.

Co Gfeller (ZiBBZ-Sängerin): Ich habe auch vor dem Veganuary schon gerne ab und zu vegan gegessen. Als Vorbereitung habe ich mich deshalb via vegan.ch vor allem über Produktneuheiten informiert, und so meine Auswahl an veganen Produkten erweitert.

David Hablützel (Profi-Snowboader): Beim Kochen experimentiere ich sehr gerne und lass mich dabei von Rezepten inspirieren. Deshalb habe ich mich nicht besonders auf den Veganuary vorbereitet. Ich trinke aus gesundheitlichen Gründen auch sonst keine Kuhmilch und habe daher lediglich meinen Vorrat an Sojamilch und -joghurt aufgestockt. Und als Sportler habe ich mir noch ein veganes Proteinpulver zugelegt.

 

Wie hast du den Anfang deiner Ernährungsumstellung erlebt?

David Hablützel: Man ist sich häufig gar nicht bewusst, wie viel Tierprodukte man konsumiert, und durch den Veganuary kann man diesen Konsum überdenken. Ich bin mir in diesen ersten Tagen meiner Gewohnheiten bewusst geworden, wenn ich beispielsweise abends ein Täfeli Milchschokolade essen wollte. Etwas schwierig war es für mich, mit anderen gemeinsam zu kochen, die nicht vegan leben.

Co Gfeller geniesst eine Schüssel voll Pumpkin Nice Cream aus Bananen, Hafermilch, Datteln und Kürbis.

Co Gfeller: Bei mir war die Umstellung nicht so gross. Ich habe eine Milchproteinallergie und deshalb schon als Kind keine Milchprodukte konsumiert. Meine Mutter besorgte für mich dann jeweils Schafmilch – heute kann ich ganz einfach pflanzliche Drinks im Laden besorgen.

Zoe Torinesi: Gerade nach den Festtagen kam mir der Veganuary gelegen, denn vegan esse ich gesünder und habe etwas weniger Hunger. Eines schönen Morgens ist es mir jedoch mir passiert, dass ich, ohne es zu merken, Rahm aus Kuhmilch in meinen Kaffee getan habe, worauf mich mein Freund dann schockiert ansah (lacht).

 

Hast du schon ein veganes Produkt entdeckt, dass dir besonders gut schmeckt?

David Hablützel: Kürzlich habe im Volg vegane Chicken Nuggets gekauft, was ich sonst nicht unbedingt machen würde – und die waren sooo gut, dass ich mich wie bei McDonalds fühlte! Eine Kollegin hat mir zudem Powerballs mit Datteln und Erdnüssen mitgebracht, die mir sehr gut geschmeckt haben.

David Hablützel kocht sehr gerne – hier ein veganes Pastagericht.

Zoe Torinesi: Über den veganen Feta von Soyana war ich sehr erstaunt. Er schmeckt zwar nicht wirklich wie Feta, aber er eignet sich sehr gut als Ersatz im Salat.

Co Gfeller: Der Fleischkäse von Green Mountain hat mich positiv überrascht. Eigentlich kaufe ich keine Produkte, die Fleisch imitieren, weil ich Fleisch nicht vermisse. Trotzdem habe ich diesen Fleischkäse probiert und der Geschmack und die Konsistenz haben mich überzeugt.

 

Während des Veganuary werden unsere Testimonials wöchentlich ihre Erfahrungen und Entdeckungen teilen – stay tuned! Habt ihr auch schon ein veganes Produkt für euch entdeckt?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Roter „Heringssalat“

Ein Salat, der fast alle Geschmacksrichtungen bedient – kann das überhaupt sein? Und wie, denn dieser cremige Heringssalat ist süss, salzig, sauer und schmeckt einfach himmlisch. Im…
Weiterlesen
X
X