fbpx

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Dieses asiatische Gericht sieht zwar simpel und schnell zubereitet aus – aber halt: Udon-Nudeln selber machen? Das geht? Wir wünschen dir viel Spass beim Erweitern deines Küchenhorizonts!

 

fortgeschritten |    1 |  40 min

  • 100g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 50ml Wasser
  • 1 TL Olivenöl
  • 70g Kräuterseitlinge
  • 1 TL Sriracha-Sauce
  • 1 EL Sojasauce
  • Sesamsamen
  • 3 Blätter Chinakohl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 EL Kokosmilch
  • 1 EL Sesamöl

 

Für die Udon-Nudeln Mehl, Salz, Wasser und Olivenöl in einer Schüssel mischen und einen Teigball formen. Diesen mindestens 5 Minuten lang durchkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teigball etwas länglich formen (wie ein grosses Ei), dann mit Mehl bedecken und ca. 3mm dick auswallen. Den Teig nochmals grosszügig mit Mehl bedecken und einmal in der Mitte der Länge nach zusammenfalten. Mit einem Messer in einzelne, 3-5 mm breite Nudeln schneiden. Die zwei Enden der Nudeln anschliessend auseinanderziehen, sodass lauter einzelne Nudeln entstehen.

In einem grossen Topf Wasser aufkochen, salzen (1 TL Salz auf 1L Wasser) und etwas Olivenöl beigeben. Die Nudeln ins kochende Wasser geben, einmal gut umrühren und warten, bis die Nudeln an die Wasseroberfläche steigen. Danach noch etwa 1 Minute weiterkochen. Das Wasser abgiessen, die Nudeln kurz mit kaltem Wasser abspritzen und abtropfen lassen.

In einer Bratpfanne etwas Rapsöl erhitzen, den Kräuterseitling der Länge nach vierteln und darin anbraten. Mit Sriracha- und Sojasauce würzen und die Sesamsaman darüber streuen.

Chinakohl fein schneiden und unter regelmässigem Wenden mitdünsten. Den Knoblauch fein schneiden, die Zwiebel in grobe Stücke schneiden und beides beigeben und mit andünsten.

Die gekochten Udon-Nudeln in die Bratpfanne geben und 3 Minuten mitbraten. 2 EL Kokosmilch, 1 EL Sesamöl und nach Belieben Sriracha-Sauce und Sojasauce oder Salz dazugeben. Auf einem Teller anrichten und mit frisch geschnittenen Frühlingszwiebeln servieren.

 

Pro Person kosten die Zutaten für diesen Teller 3.85 Fr. 

 

Dieses Rezept stammt aus dem Veganuary-E-Book «Vegan unter 5 Fr» von Joel Adank und Muriel Widmer. Darin finden sich ausschliesslich Rezepte, dessen Zutaten pro Person weniger als fünf Franken kosten. Eins von drei Exemplaren kannst du jetzt gewinnen, kommentiere dafür auf folgende Schätzfrage:

Wieviel kosten alle Rezepte im E-Book zusammen? Tipp: Insgesamt enthält es 31 Rezepte.

Das Gewinnspiel ist beendet, die Gewinner*innen wurden ausgelost. Die richtige Antwort lautet 83.85 Fr.

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

59 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abbildung eines Tellers mit Mango-Curry und Dinkel
  • Rezepte ·

Veganes Mango-Curry

Die heissen Tage haben uns erreicht. Die Lust nach deftigem, warmen Essen schwindet, jeden Tag Salat essen ist nicht die Lösung. Unser Mango-Curry passt perfekt in diese…
Weiterlesen
  • Lifestyle ·

5 Wildkräuter

Bärlauch kennen wir alle und haben die meisten von uns bestimmt schon selbst gesammelt. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wachsen noch viele andere Pflanzen…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Glarner Zigerhöräli

Ziger ist eine Käsespezialität aus dem Glarnerland, die man entweder liebt oder hasst. Ein Zwischendrin gibt es nicht. Als regionales Produkt gab es bis jetzt noch keine…
Weiterlesen
X
X