Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Die gekauften Fasnachtschüechli enthalten Eier, und bisher ist uns noch kein veganer Produzent bekannt. Selbermachen ist zwar nicht ganz einfach – das dünne Auswallen braucht etwas Übung –, aber wer das knusprige Gebäck vermisst, kommt mit diesem Rezept wenigstens ein bisschen ans Original heran.

 

anspruchsvoll |    10 Stück |  60 min

  • 220 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Pack Vanillezucker (10g)
  • 1 EL Zucker
  • 90 g Quark (z.B. von Alpro, Provamel oder Soyana)
  • 7 EL Sojamilch (oder eine andere Milchalternative)
  • Sonnenblumen- oder Rapsöl zum Frittieren, ca. 2 dl
  • Puderzucker

 

In einer grossen Schüssel alle Zutaten vermischen, einige Minuten kneten und für 30 Minuten ruhen lassen.

Jeweils ca. 40 g des Teiges rund auswallen, mit den Händen vorsichtig auseinanderziehen, nochmals auswallen und wiederholen, bis der Teig so dünn wie möglich ist.

Eine Bratpfanne 2 cm hoch mit Raps- oder Sonnenblumenöl befüllen und die Fasnachtschüechli beidseitig frittieren. Das funktioniert natürlich auch in einer Fritteuse bei 180 Grad. Auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

 

Der Teig enthält praktisch kein Zucker, deshalb nicht mit Puderzucker geizen. 😉

 

Du hast auch ein Rezept für einen Schweizer Klassiker, den du neu interpretiert hast? Oder du hast schon lange wieder Mal Lust auf etwas, dass es noch nicht in vegan gibt? Sende rasch eine Nachricht an anja@vegan.ch und wir schauen, was wir tun können. Viel Cooles, imfall.

Kommentare

4 Antworten

  1. Liebe Anja
    Ich vermisse während der Fasnachtszeit weniger die Fasnachtschüechli als vielmehr diese feinen Schenkeli, die wir als Kinder zusammen mit em Mami buken. Von Betty Bossy gibt es eine ganze Vielfalt: mit Orangen, Schoggi oder eben das Original – nur leider nicht vegan.
    Darum würde ich mich mega über ein veganes Schenkeli-Rezept freuen! 😊
    En liebä Gruess, Marianne

  2. Hallo zusammen

    Ich habe ein (finden wir alle 🙂 feines, abgeändertes veganes Rezept von den Brownies vom Hiltl Kochbuch.
    Falls ihr nicht ebenfalls schon feine davon habt und es den Leuten weitergeben möchtet, kann ich es gerne schreiben.

    Liebe Grüsse

    Corinne

    1. Liebe Corinne

      Gute Brownie-Rezepte kann es doch eigentlich nicht genug geben!😉 Du kannst es mir gerne auf meine Mail-Adresse schreiben und wir schauen, ob und in welcher Form es auf den Blog passt.

      Herzliche Grüsse
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Rüebli-Dattel-Mezze

Bei Mezze werden verschiedene Schälchen mit Speisen serviert, die alle eine kleine Geschmacksexplosion auslösen. Da reiht sich auch die Rüebli-Dattel-Kombi ein, die zusammen mit Taboulé, Hummus, Baba…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Fasnachtschüechli

Die gekauften Fasnachtschüechli enthalten Eier, und bisher ist uns noch kein veganer Produzent bekannt. Selbermachen ist zwar nicht ganz einfach – das dünne Auswallen braucht etwas Übung…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Flammkuchen

Knuspriger Teig kombiniert mit würzigem Belag: Flammkuchen ist zusammen mit einem bunten Salat ein wunderbares Abendessen für Gäste. Und psst, falls es mal schneller gehen muss: Fertige…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Chäshörnli

Diese Chäshörnli sorgen an kalten Tagen für heimeliges Ski-Hütten-Feeling, während die versteckten Süsskartoffeln und Rüebli gleich eine Portion Vitamine liefern. Win-win, oder?   einfach | 1 |…
Weiterlesen
Alle Beiträge wurden geladen
Es gibt keine weitere Beiträge
X
X