Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Die Küchlein mit dem flüssigen Kern sind ein Traum für alle Schokoladenliebhaber*innen und lassen sich auch ohne viel Backerfahrung einfach selber zubereiten. Dazu passen wunderbar frische Beeren oder ein Kompott aus einer tiefgekühlten Beerenmischung. Viel Spass beim Backen und Geniessen!

 

leicht |    10 Cakes |  20 min

 

  • 200g Mehl
  • 80g Caotina Noir (oder das Original, wer es gerne etwas süsser mag)
  • 300ml Sojadrink Vanille (z.B. der Marke Alpro)
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 1 gestrichener TL Backpulver

 

Sojadrink und Öl mit einem Schwingbesen verrühren.

In einer zweiten Schüssel Caotina-Pulver mit Mehl und Backpulver verrühren.

Der Caotina-Mehl-Mischung die Sojadrink-Öl-Mischung unterrühren, bis eine glatte Masse entsteht.

Den Teig grosszügig in Silikonförmchen füllen und die Lava Cakes für 6 Minuten (nicht länger!) in der Ofenmitte im auf 180°C (Umluft) vorgeheizten Ofen backen.

Die Lava Cakes direkt aus den Förmchen stürzen, mit Puderzucker oder Kakaopulver bestreuen und den Schokoladenschmaus warm geniessen.

 

 

Passend zu diesem Rezept verlosen wir in unserem nächsten Newsletter am 16. März 2021 drei schokoladige Überraschungspakete. Melde dich gleich jetzt auf unserer Startseite für den Newsletter an, um an der Verlosung teilnehmen zu können! 

 

 

Kommentare

7 Antworten

  1. Das Rezept ist leider ein bisschen ein Fail, da die Cakes ohne Zucker (z.B Rohrohrzucker?) schmecken als würde man auf einem Klumpen Mehl herumbeissen… Da wir die Rezepte der Veganen Gesellschaft Schweiz eigentlich sehr schätzen, haben wir uns etwas besseres erhofft und tun uns etwas schwer diese Kritik hier niederzuschreiben….

    1. Liebe Nina

      Oje, das klingt tatsächlich nicht fein.
      Der Grad der Süsse hängt wohl auch massgebend von der Milch ab. Zusätzlich habe ich gemerkt, dass die Küchlein am besten schmecken, wenn man sie noch praktisch ungebacken aus dem Ofen holt und warm isst – ich hatte sie auch schon zwei Minuten zu lange drin, da war der Kern nicht mehr flüssig und der Geschmack tatsächlich viel weniger süss. Essentiell ist auch die Begleitung, z.B. Beeren oder eine ordentliche Portion Puderzucker.
      Ich hoffe, das nächste Rezept begeistert dich wieder mehr!

      Liebe Grüsse
      Anja

    2. Hi Nina

      Caotina Noir enthält auf 100g satte 51g Zucker und beim Caotina Original sinds 78g Zucker. Also „ohne Zucker“ ist es bei weitem nicht. Eher ein Klassiker für „versteckten Zucker“ 😉

      Liebe Grüsse & Frohe Ostern
      Sydne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Raffaello-Torte

Sommerlich frische Kokosnuss kombiniert mit luftigem Vanillebiskuit – das ist das Lieblingsdessert unseres Teammitglieds Annina. Die Torte schmeckt aber nicht nur nach wunderschönen Ferien, sondern sieht auch…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Chnobli-Naan

Naan unterscheidet sich von einem normalen Fladenbrot nur in einem Punkt: Es enthält Joghurt, was ihm die einzigartige Konsistenz verteilt. Mit seinem verführerischen Knoblauchduft passt dieses Rezept…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Baked Oats 

Im Gegensatz zum altbekannten «Baked Oatmeal» unterscheidet sich dieser Tiktok-Trend im Wesentlichen in einem Verarbeitungsschritt: Die Haferflocken werden gemixt statt nur verrührt. So gelingt nach dem Backen…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Lava Cakes + Verlosung

Die Küchlein mit dem flüssigen Kern sind ein Traum für alle Schokoladenliebhaber*innen und lassen sich auch ohne viel Backerfahrung einfach selber zubereiten. Dazu passen wunderbar frische Beeren…
Weiterlesen
Alle Beiträge wurden geladen
Es gibt keine weitere Beiträge
X
X