Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Hast du Polenta schonmal süss statt salzig probiert? In der Dominikanischen Republik ist der Maiskuchen eines der beliebtesten Desserts. Teammitglied Awilda hat dieses Rezept von ihrer Grossmutter erhalten, die es wiederum von ihren Vorfahren hat. Auch mit wenigen Zutaten und ohne grosse Expertise gelingt damit ein Kuchen, der bisher allen geschmeckt hat.

 

leicht |    4-8 |  40 min

 

  • 1 Vanilleschote
  • 15 g Butteralternative
  • 1 TL Zimt
  • 400ml Kokosmilch
  • 600 ml Cashewmilch (geht auch mit einer anderen Milchalternative, Cashewmilch passt gut, weil sie cremig ist)
  • 1 Prise Salz
  • Packung Vanillinzucker
  • 100gr Rohrzucker
  • 350gr Polenta/ Maisgriess feinkörnig
  • 1 Sachet Backpulver
  • Handvoll Rosinen, nach Belieben

 

In einer grossen Pfanne 3 dl Wasser mit Butter, Zimt und Vanillestange erwärmen und auf niedriger Stufe einige Minuten köcheln lassen.

Kokosmilch, Cashewmilch und Salz dazugeben. Mit Vanillinzucker und Rohrzucker süssen. Nach Belieben noch etwas mehr Zimt beigeben und alles auf niedriger Stufe während 3 Minuten weiterköcheln lassen.

Backpulver beigeben und umrühren bis das Backpulver keine Blasen mehr bildet. Vanilleschote herausnehmen. Zum Schluss Polenta hinzugeben und unter stetigem Rühren aufkochen, bis eine griessartige Konsistenz entsteht.

Polenta in eine ausgefettete Springform (∅24cm) füllen und für 30 Minuten im Ofen (Umluft, 220°C) goldbraun backen.

Nach dem Abkühlen mit Früchten (Beeren, Ananas, Cranberries,…), Koskosraspeln und Schokolade garnieren.

 

 

Dieses Rezept stammt aus unserer Reihe «Veganes aus aller Welt». Hast auch du ein Rezept aus deinem Heimatland, das du gerne mit der Community teilen möchtest? Melde dich bei anja@vegan.ch!

Kommentare

2 Antworten

  1. Guten Abend, vielleicht eine blöde Frage, aber empfiehlt ihr hier die dickflüssige Kokosnussmilch zum kochen oder den leichteren Kokosdrink aus dem Tetra-Pack? Vielen lieben Dank für eure Antwort im Voraus :))) Das Rezept tönt auf jeden Fall super lecker!

    1. Liebe Meret

      Gut, dass du das gefragt hast! Awilda meint, es ist wichtig, die dickflüssige Kokosmilch zu verwenden, dann kommt er riiichtig fein!

      Viel Spass beim Backen und liebe Grüsse
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Cashewcrème

Eine leichte Cashewcrème mit Früchten garniert oder – noch besser – geraspelter Schoggi ist das Lieblingsdessert unseres Teammitglieds Daniel. Er ist für den Grafikbereich zuständig, wo es…
Weiterlesen
Alle Beiträge wurden geladen
Es gibt keine weitere Beiträge
X
X