Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Dieser Spinatdip im Brot wird in Australien traditionell bei Feiern und Familienfesten serviert. Zum Dippen eignen sich nebst Brotstückchen auch Gemüsesticks, Tomaten-Mozzarisella-Türmli, Tofuspiessli oder Falafel. Teammitglied Michèle, mit Wurzeln in Australien, geniesst den Dip aber auch manchmal einfach in einem Wrap oder zu veganen Fischstäbchen.

 

leicht |    2 |  40 min

 

  • rundes Brot
  • 500 g Hackspinat (tiefgekühlt)
  • 2 grosse Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen (optional)
  • Paprikapulver (scharf, optional) 
  • 2 EL Bouillonpulver
  • 400 g Kokosjoghurt nature
  • 170 g vegane Mayonnaise
  • Bund frische Petersilie & Schnittlauch
  • Knoblauchpulver
  • Zwiebelpulver

 

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Zwiebeln schälen und klein würfeln und im heissen Öl glasig dünsten. Nach Belieben Knoblauchzehen schälen und zu den Zwiebeln pressen. Nach einer Minute etwas Paprikapulver und 1 gehäuften EL Bouillonpulver dazugeben und umrühren. 

Den tiefgekühlten Hackspinat dazugeben und gut umrühren, damit nichts anbrennt. Etwa 10 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen, gelegentlich umrühren. 

Spinat in einem Sieb abtropfen lassen (die Abtropf-Flüssigkeit kann übrigens hervorragend für eine Suppe verwendet werden).

In der Zwischenzeit vom Brot einen dünnen «Deckel» abschneiden. Das weiche Brotinnere als mundgerechte Brotstücke von Hand rauszupfen und so das Brot aushöhlen. Brot, Deckel und Brotstücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und rund 15 Minuten in der Ofenmitte bei 150°C Umluft knusprig backen. 

Schnittlauch und Petersilie hacken und zusammen mit Kokosjoghurt, Mayonnaise, Zwiebel- und Knoblauchpulver, einem gehäuften Teelöffel Bouillonpulver und dem abgetropften Spinat veerrühren. Mit Salz abschmecken. 

Brot mit dem Dip füllen und dem Deckel zudecken. Gefülltes Brot mit den Brotstücken servieren. Falls etwas übrig bleibt: Der Dip ist in einem geschlossenen Gefäss rund vier Tage im Kühlschrank haltbar.

 

 

Dieses Rezept stammt aus unserer Reihe «Veganes aus aller Welt». Hast auch du ein Rezept aus einem anderen Land – vielleicht sogar dein Heimatland –, das du gerne mit der Community teilen möchtest? Dann melde dich bei info@vegan.ch!

Kommentare

Eine Antwort

  1. Hallo miteinander
    Ich könnte ein kroatisches Rezept (vegane Option) liefern. „Gefüllte Paprika“ wird original mit Hackfleisch aber auch mit Gemüse & Reis gefüllt und in einer Tomatensauce mit Bouillon gegart. Falls ihr daran interessiert seid, dann dürft ihr euch gerne bei mir melden.
    Liebe Grüsse
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Roter „Heringssalat“

Ein Salat, der fast alle Geschmacksrichtungen bedient – kann das überhaupt sein? Und wie, denn dieser cremige Heringssalat ist süss, salzig, sauer und schmeckt einfach himmlisch. Im…
Weiterlesen
X
X