fbpx

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Mayonnaise gehört zu den fünf Grundsaucen der klassischen Küche. Sie ist wunderbar vielseitig und eignet sich gerade im Sommer auch als Grundlage für Dips. Deshalb findest du nebst der klassischen Mayo noch drei Varianten – zwei sommerlich fruchtige mit Aprikosen und Heidelbeeren und eine sehr schmackhafte Variante mit frischen Frühlingszwiebeln. Die Dips passen zu Grillgemüse, Tofuwürsten, Seitansteaks, Burgernsowie zu Baked Potatoes oder als Dip für rohes Gemüse.

 

Grundrezept

leicht |  150 ml |    30 min

  • 50 ml Sojamilch, ungesüsst
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Apfelessig
  • ½ EL Senf, mittelscharf
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer zum Abschmecken

 

Sojadrink, Apfelessig, Zitronensaft und Senf in einen Standmixer geben und bei mittlerer Geschwindigkeit das Sonnenblumenöl langsam beigeben. 

Die Geschwindigkeit auf die höchste Stufe stellen, sobald sich die Masse angedickt hat. Nach circa 30 Sekunden sollte sich eine cremig-feste Masse ergeben. 

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in den Kühlschrank stellen, so wird die Mayonnaise noch ein wenig fester.

 

Variante 1 mit Beeren: 

Eine Handvoll Heidelbeeren zu einem Fruchtpüree mixen. Das Püree allenfalls durch ein Sieb streichen, wenn keine Körner in der Sauce erwünscht sind. Das Püree anschliessend der Grundsauce unterheben. 

 

Variante 2 mit Früchten: 

Zwei kleine, reife Aprikosen fein würfeln und pürieren. Das Püree ebenfalls der Grundsauce unterheben. Aprikosen können z.B. auch mit zwei geschälte Orangenstücke ersetzt werden.

 

Variante 3 als würziger Dip: 

Die grünen Stängel einer Frühlingszwiebel in kleine Stücke schneiden, mit etwas Olivenöl mixen und mit der Grundsauce vermengen. Mit einigen Frühlingszwiebelringen garnieren.

 

Rezepte & Fotos: Sara Marinari @saramarinari_

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Supermarkt aus der Vogelperspektive
  • Lifestyle ·

Quiz: Versehentlich Vegan

Das V-Label macht uns das Leben bequem, wir müssen nicht mehr die ganzen Zutatenlisten durchgehen und irgendwelche Zusatzstoffe googeln, sondern können die Produkte einfach in den Einkaufswagen…
Weiterlesen
Tart Tatin
  • Rezepte ·

vegane Tarte Tatin

Tarte Tatin wird kopfüber gebacken: Ein Mürbeteig wird über Karamell und Äpfel gelegt und am Schluss wird die Tarte gestürzt. So vereinen sich Apfel und Karamell perfekt…
Weiterlesen
X
X