Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Mit dem Klischee, das vegan Kochen teuer ist, räumen Muriel Widmer und Joel Adank in ihrem Kochbuch «vegan unter 5 Fr» auf. Passend zum Herbst, der in wenigen Tagen offiziell startet, zeigen sie dir einen etwas anderen Risotto. Damit du noch tiefer in die Vielfalt ihrer Rezepte eintauchen kannst, verlosen wir zwei Kochbücher in den Kommentaren .

leicht | 1 Person | 35 min | 3 Fr.

  • 1 kleine Zwiebel (0.30 Fr.)
  • 1 EL Olivenöl (0.15 Fr.)
  • 100 g Dinkel (0.55 Fr.)
  • 2 dl Gemüsebouillon (0.10 Fr.)
  • 1 Dose Wildpilzmischung (1.35 Fr.)
  • 1 Rüebli (0.35 Fr.)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Schnitz Zitrone

 

Die Zwiebel grob hacken. In einer kleinen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und darin die gehackte Zwiebel und den Dinkel bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten andünsten. Dann die Gemüsebouillon und die Pilzmischung beigeben, die Hitze reduzieren und mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Das Rüebli grob zerkleinern und mit 1 dl Wasser in einem Mixer pürieren. Den Rüebli-Brei zum Dinkel geben und weiterkochen lassen. Insgesamt sollte der Dinkel ca. 30–35 Minuten köcheln, bis er weich gekocht und die Flüssigkeit eingekocht ist.

Am Schluss das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas Zitronensaft darüberspritzen und mit Peterli garnieren.

Tipp: Statt der Pilzmischung aus der Dose kannst du auch frische oder getrocknete Pilze (dann gemäss der Packungsangaben einlegen) verwenden.

Aus dem Kochbuch «Vegan unter 5 Fr» von Muriel Widmer und Joel Adank

Was ist dein Lieblings Low-Budget-Rezept? Verrate es uns in den Kommentaren und gewinne ein Exemplar von «vegan unter 5 Fr». Wir sind gespannt auf dein Rezept!


Die Verlosung ist abgeschlossen. Vielen Dank für die tollen Rezepte. 

Kommentare

35 Antworten

  1. -Basilikumtofu mit Tomaten
    – vegan mac and cheese
    – teigware mit tomatensauce

    Aber über ein wenig Inspiration freue ich mich immer 😊 vorallem wenn ich dann vegan für meine Familie und Freunde kochen kann🍝🥗🎂

  2. Meine Low Budget Rezept:

    Kartoffeln im Ofen mit Chili
    Pasta mit selbstgemachter Tomatensauce
    Pizza mit selbstgemachten Boden & Sauce znd wenigen Toppings

    🙂

  3. Das Buch habe ich mir vorhin gerade durchgeblättert – wäre perfekt für mich als Studentin und ist wunderschön! Aber würde ich mir wahrscheinlich schenken lassen müssen, daher wäre der Gewinn mega! 🙂 Meine Low-Budget-Rezepte als Studentin sind natürlich oft Pasta mit Tomatensauce und Gemüse, Curry mit Reis, Porridge, alles mit Kartoffeln usw. 🙂 Gut geht auch günstig, gerade vegan!

  4. Immer lecker und super für Besuch: Eine Zitronenbiskuittorte, gefüllt mit Sojaschlagrahm und saisonalen Früchten (zB Erdbeeren vom Selbstpfückfeld)

  5. dinkelteigwaren mit tomatensauce und obendrauf veganen sauerrahm: knoblauch andünsten – tomatenpüree (aus der tube) dazutun, tomatensauce über die teiwaren und am schluss noch kalten veganen sauerrahm dazu * lecker *

  6. Haferflocken, geröstete, gemahlene Haselnüsse, Zwiebeln, Petersilie würzen nach Lust und Laune.
    Zu Talern formen und anbraten.
    Einfach lecker!
    Salat dazu und du bist glücklich 😀

  7. Vegane Pizza mit selbstgemachten Dinkelteig und diversen Gemüse aus dem Kühlschrank. Im Prinzip eine leckere Resteverwertung auf knusprigem Teig!

  8. Ich schwöre auf Brennesselsuppe (beim Sammeln kommt man erst noch an die frische Luft) mit Kartoffeln (z.B. „unique“ von Coop) und Brotcroutons (Brot vom Backwarenoutlet).
    Günstig, gesund, saisonal.

  9. fein, einfach, sättigend, günstig und schnell:
    Suppe mit linsen, rüebli, zwiebeln und kartoffeln. würze ich dann am liebsten mit pfeffer, salz und kreuzkümmel. leeecker 🙂

  10. Curry aus Linsen, Gerste und Kartoffeln in Tomaten-Erdnuss-Sauce mit vielen vielen Gewürzen und dazu Reis, gemahlene Erdnüssli, Koriander und Chili 😋

  11. Ich stehe voll auf Spaghetti Varbonara.
    Räuchertofu und Hafer- oder Sojacrème bilden die Hauptzutaten.
    Senf und Öl erhitzen, Zwiebeln und Knobli rein, mit Weisswein ablöschen, etwas Bouillon rein. Hefeflocken verdicken es. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    NomNom 😉

  12. Hörnli mit Linsen an Sauce (gibt es im Coop als Büchse), dazu vorgängig Zwiebeln und Knobli scharf anbraten und mit etwas veganer Crème Fraiche und Käseersatz verfeinern. Kann keiner widerstehen 🙂

  13. Am. Liebsten koche und esse ich selbstgemachte Kürbissuppe aus Orange Knirps/Hokkaido, gewürzt mit Curry, Garam Masala, Zimt, Kurkuma und Muskatnuss. Dazu tu ich manchmal noch orange Linsen rein, dann wird die Suppe dicker mit einem extra Proteinboost und sättigt noch mehr. Ausserdem kann man Kürbis sparen 😉
    Dann Kokosnussmilch dazu und ein winziger Schuss Apfelessig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Roter „Heringssalat“

Ein Salat, der fast alle Geschmacksrichtungen bedient – kann das überhaupt sein? Und wie, denn dieser cremige Heringssalat ist süss, salzig, sauer und schmeckt einfach himmlisch. Im…
Weiterlesen
X
X