Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Das traditionelle Graubündner Gericht kennen einige bestimmt noch aus der Kindheit. Die rauchige und herzhafte Teigfüllung, eingewickelt in ein Mangoldblatt, schmeckt auch ganz ohne tierische Produkte superlecker. Das Rezept eignet sich auch wunderbar als Festtagsessen.

4 Personen | 1 Stunde 30 Minuten | | Drucken
Zutaten:
  • 220 g Chnöpflimehl
  • TL Kala Namak
  • 1 dl Pflanzenmilch
  • 2 dl Wasser
  • ½ Bund Petersilie
  • ½ Bund Schnittlauch
  • 2 Zweige Pfefferminze - nur die Blätter
  • Glas Getrocknete Tomaten
  • 1 veganer Landjäger
  • 20 Mangoldblätter
  • 2 grosse rote Zwiebeln
  • 40 g vegane Butter
  • 350 ml Gemüsebouillon
  • 250 g Räuchertofu
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Päckli Steinpilzpulver - z.B. in der Migros erhältlich
  • Salz und Pfeffer
Anleitung:
  • Die Mangoldblätter pochieren und bei Seite stellen.
  • Getrocknete Tomaten, veganer Landjäger und alle Kräuter klein schneiden.
  • Für den Teig Chnöpflimehl. Kala Namak, Pflanzenmilch, Wasser und Olivenöl mit einem Mixer zu einer homogenen Masse verrühren. Die klein geschnittenen Zutaten unter die Masse heben.
  • Die pochierten Mangoldblätter nacheinander flach auslegen und mit einem Teelöffel Teig belegen und wie ein Burrito aufrollen.
  • Salzwasser zum Kochen bringen, danach die Hitze runterschalten. Sobald das Wasser nicht mehr kocht, die Capuns vorsichtig hineinlegen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Capuns herausnehmen und zur Seite stellen.
  • Für den Sud eine grosse Zwiebel und einen Block Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  • Die pflanzliche Butter in einer grossen Bratpfanne schmelzen, die Zwiebeln dazugeben. Sobald sie glasig sind, die Tofuwürfel dazugeben.
  • Das ganze mit der Gemüsebouillon ablöschen. Das Steinpilzpulver und das Lorbeerblatt dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Sobald der Sud etwas reduziert ist, die Capuns hineinlegen und etwa 10 Minuten zugedeckt sanft köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit eine Zwiebel in Ringe schneiden. Etwas vegane Butter in einer Bratpfanne schmelzen und die Zwiebeln darin goldbraun anrösten.
  • Zum Anrichten etwas Sud in einen Teller geben, die Capuns darauf legen und mit den glasierten Zwiebeln dekorieren. En guete 🙂
vegan Capuns

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

2 Antworten

    1. Hallo Graziella, es handelt sich hierbei um Steinpilzpulver. Das findest du z.B. in der Migros bei den Gewürzen in einem Kombipack mit Safran. Es verleiht dem Sud noch etwas Tiefe im Geschmack, du kannst das Pulver aber auch weglassen. Viel Spass beim Nachkochen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




veganes Papet Vaudois
  • Kindheitsrezepte ·

vegane Papet Vaudois

Der traditionelle Waadtländer Eintopf gehört zu den bekanntesten Spezialitäten der Region. Mit nur drei Zutaten ist er günstig, einfach zuzubereiten und schmeckt super lecker. Für alle, die…
Weiterlesen
vegane Quarkini
  • Kindheitsrezepte ·

vegane Quarkini

Egal ob Fasnachts Liebhaber*in oder nicht, die süssen Gebäcke, die diese Zeit begleiten, schmecken fast allen ziemlich gut. Einige Fasnachtsklassiker wie Fasnachtschüechli, Zigerkrapfen oder Schenkeli haben wir…
Weiterlesen
X
X