Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

In unserer fortlaufenden Serie über fantastische Gemüsesorten werfen wir heute einen Blick auf den vielleicht unterschätzten, aber definitiv leckeren Kohlrabi. Egal, ob du bereits ein Fan bist oder ihn zum ersten Mal in deinem Einkaufskorb entdeckst – hier erfährst du alles über Geschichte, Gesundheit und wie du das Beste aus diesem knackigen Gemüse herausholst.

Die Geschichte des Kohlrabis

Ursprünglich aus Nordwesteuropa stammend, wurde der Kohlrabi im 16. Jahrhundert erstmals als Zuchtform des Wildkohls erwähnt. Damals wurde er hauptsächlich für seine schmackhaften Knollen gezüchtet, die im Vergleich zu anderen Kohlsorten milder im Geschmack sind. Seitdem hat er sich zu einem echten Liebling auf Tellern weltweit entwickelt, und das aus gutem Grund!

Gesundheitliche Vorteile

Warum ist Kohlrabi ein echtes Superfood? Nun, abgesehen von seinem frischen, knackigen Geschmack ist Kohlrabi besonders reich an Vitamin C. Bereits 100 Gramm Kohlrabi deckt den täglichen Vitamin C Bedarf eines erwachsenen Menschen ab. Ausserdem finden sich Vitamin A, Beta-Carotin sowie die Vitamine B1, B2 und B6.
Die Knolle ist nicht nur gut für deine Verdauung, sondern stärkt auch dein Immunsystem und unterstützt die Blutgerinnung. Kalorienarm und voller Nährstoffe – Kohlrabi ist definitiv ein Gewinner in Sachen Gesundheit!

Zubereitungstipps

Kohlrabi

Schälen und Schneiden: Um das Beste aus Kohlrabi herauszuholen, beginne mit dem Schälen. Entferne die äussere Schicht mit einem Gemüseschäler und schneide die Enden ab. Jetzt kannst du ihn in dünne Scheiben, Stifte oder Würfel schneiden, je nachdem, wie du ihn verwenden möchtest.

Roh geniessen: Kohlrabi ist ein fantastisches Gemüse für Snacks. Tauche die rohen Stücke in Hummus, Guacamole oder dein Lieblingsdressing für eine gesunde und leckere Zwischenmahlzeit.

kohlrabi burger

Kochen und Dampfgaren: Kohlrabi kann auch gekocht oder gedämpft werden. Füge ihn zu Suppen, Eintöpfen oder Gemüsepfannen hinzu, um einen milden, süssen Geschmack und eine zarte Textur zu geniessen.

Gegrillt oder gebacken: Für den ultimativen Geschmack kannst du Kohlrabi auch grillen oder im Ofen backen. Ein Hauch von Olivenöl, Gewürzen und ein paar Minuten auf dem Grill oder im Ofen – fertig ist ein köstliches Gericht!



In der Welt des Gemüses gibt es viel zu entdecken, und der Kohlrabi ist definitiv nicht zu unterschätzen. Voller gesundheitlicher Vorteile und so vielseitig in der Zubereitung. 🌱💚

Welches Gemüse sollen wir als nächstes genauer unter die Lupe nehmen?

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lorenz-und-Sarah
  • News ·

Unsere neue Geschäftsleitung

Sarahs Reise bei der Veganen Gesellschaft Schweiz begann als Volunteer. Anschliessend übernahm sie die Stelle als Projektleiterin und schlussendlich die Geschäftsleitung. Nach zweieinhalb Jahren als Geschäftsleiterin verabschiedet…
Weiterlesen
veganer Mozzarella
  • Rezepte ·

veganer Mozzarella

Veganen Mozzarella ohne Cashews selber machen – ja, das geht und schmeckt zudem noch superlecker. Wir zeigen dir, wie du die Käsealternative ganz einfach selbst herstellen kannst.…
Weiterlesen
X
X