Tofu-Trio: Drei Unkomplizierte Zubereitungsarten

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Wenn es um Vielseitigkeit in der Küche geht, ist Tofu ein wahrer Alleskönner. Dieses pflanzliche Eiweisswunder ist nicht nur gesund, sondern auch unglaublich anpassungsfähig und kann auf vielfältige Weise zubereitet werden. In diesem Blogbeitrag entdecken wir gemeinsam drei Zubereitungsarten, die nicht nur den Geschmackssinn ansprechen, sondern auch Tofu zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder kulinarischen Reise machen.

Das Wichtigste bei der Zubereitung von Tofu ist das Auspressen. Damit der Tofu so richtig den Geschmack der Gewürze oder Marinade aufsaugen kann, gönnt man ihm am besten 15 Minuten Presszeit. Dafür einfach den Tofu sanft ausdrücken und ihn zwischen zwei Teller oder Bretter legen, eingewickelt in Küchenpapier oder ein Geschirrtuch. Dann einen schweren Gegenstand suchen – ein Kochtopf oder ein paar gute Bücher tun’s auch – und  ihn auf dem Tofu ruhen lassen, damit er die überschüssige Flüssigkeit verliert.

Wir stellen euch drei verschiedene Zubereitungsarten vor:

Geriebener Tofu

Man kann zum Beispiel den Tofu reiben mit einer Raffel, bis er kleine Fäden bildet, und ihn dann mit etwas Öl und Zwiebeln anbraten. Einfach das Lieblingsgemüse und die bevorzugten Gewürze hinzufügen – schon hat man eine geniale Füllung für die Fajitas!

Gebackener Tofu

Oder man schneidet den Tofu in Streifen, etwa etwas kleiner als Chicken Nuggets. Dann tunkt man sie in Hafermilch, wendet sie in Maisstärke, taucht sie erneut in Hafermilch und rollt sie schliesslich in Paniermehl und Gewürzen. Ab damit für 25 Minuten bei 180 Grad in den Backofen – und voilà, man hat herrlich knusprige Tofu-Sticks. Der Ofenduft wird schon vor dem ersten Bissen verführen!

Gebratener Tofu

Ebenfalls kann man den Tofu auch einfach in kleine Würfel schneiden, sie leicht mit Maisstärke bestäuben und dann in einem Behälter kräftig schütteln, damit die Maisstärke den Tofu schön ummantelt. Dann ab damit in die Pfanne mit etwas Öl anbraten und schließlich mit einer Mischung aus Sojasauce, Erdnussmus und Reisessig ablöschen. Tada, jetzt hat man köstlich gewürzte Tofuwürfel, die perfekt zu knusprigem Wok-Gemüse passen.

Das waren nur drei Wege, wie man Tofu zubereiten kann, aber die Möglichkeiten sind endlos! Von mariniertem Tofu über gegrillte Tofu-Spiesse bis hin zu Tofu in Currysaucen – die Vielfalt der Zubereitungsmöglichkeiten ist nahezu grenzenlos. Am Besten der Kreativität freien Lauf lassen und experimentieren mit verschiedenen Gewürzen, Saucen und Zubereitungsarten, um den Tofu ganz nach dem eigenen Geschmack zu gestalten.

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

veganer Mozzarella
  • Rezepte ·

veganer Mozzarella

Veganen Mozzarella ohne Cashews selber machen – ja, das geht und schmeckt zudem noch superlecker. Wir zeigen dir, wie du die Käsealternative ganz einfach selbst herstellen kannst.…
Weiterlesen
veganes Moussaka
  • Rezepte ·

vegane Moussaka

Moussaka, die griechische Variante der Lasagne, steht der italienischen keineswegs nach. Anstelle von Pastaplatten verwenden wir Auberginen und Kartoffeln, die mit Bolognese und Béchamel geschichtet werden. Sie…
Weiterlesen
X
X