«Nahe­zu kein Arzt kennt sich fun­diert mit Ernäh­rung aus»

Share on facebook
Share on twitter

Im August berich­te­te The Washing­ton Post über den Miss­stand, dass ärzt­li­ches Fach­per­so­nal bei Ernäh­rungs­fra­gen noch immer Anlauf­stel­le Num­mer 1 sind, obwohl die Ernäh­rungs­wis­sen­schaft im Medi­zin­stu­di­um eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le spielt. Das ver­hält sich in der Schweiz gleich.

Man soll­te anneh­men, dass Per­so­nen im ärzt­li­chen Dienst sich die­ses Man­kos bewusst sind und sich ent­we­der wei­ter­bil­den oder wenigs­tens dar­auf ver­zich­ten, ihre Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen dies­be­züg­lich zu bera­ten. Nichts der­glei­chen pas­siert, wie wir wis­sen. Gera­de wenn Vega­ne sich – aus wel­chen Grün­den auch immer – an Ärz­te wen­den, mischen die­se sich in Ernäh­rungs­fra­gen ger­ne ein. Auf der Basis von Vor­ur­tei­len wird dann jeweils von vega­ner Ernäh­rung abge­ra­ten, davor gewarnt und spä­tes­tens wenn es um vega­ne Kin­der­er­näh­rung geht, flie­gen ver­bal schon mal die Fet­zen. Die Vega­ne Gesell­schaft Schweiz wird häu­fig nach vegan­of­fe­nen medi­zi­ni­schen Anlauf­stel­len gefragt, von Men­schen, die ent­spre­chen­de schlech­te Erfah­run­gen mit ihren Haus­ärz­ten hat­ten.

Seit weni­gen Mona­ten kön­nen wir end­lich mit einer Adres­se die­nen: Veg­Me­di­zin. Wir haben Dr. med. Alex­an­der Walz und Ernäh­rungs­be­ra­te­rin Karin Hang­art­ner von Veg­Me­di­zin ein paar Fra­gen gestellt zu der Pro­ble­ma­tik und zu ihrer neu geschaf­fe­nen Abhil­fe.

vollbildaufzeichnung-19-09-2016-172014-bmp

Wann und wie ist die Idee von Veg­Me­di­zin ent­stan­den?

Veg­Me­di­zin: Die Idee kam von vega­nen Pati­en­ten, die von ihren Ärz­ten wegen ihrer vega­nen Ernäh­rung vor­ver­ur­teilt wur­den und dadurch auch medi­zi­nisch schlecht behan­delt wur­den. In einem Fall wur­de den Eltern sogar mit einer Gefähr­dungs­mel­dung gedroht, weil sie ihr Kind vegan ernähr­ten, obwohl sie dies über­aus gewis­sen­haft taten und obwohl inzwi­schen etli­che Stu­di­en klar zei­gen, dass eine vega­ne Ernäh­rung in jedem Lebens­ab­schnitt nicht nur mög­lich ist, son­dern sogar gesund­heit­li­che Vor­tei­le hat. Die­se Pati­en­ten irr­ten dann durch die gan­ze Schweiz, um an Ärz­te zu gelan­gen, wel­che offen für vega­ne Ernäh­rung sind. Lei­der gibt es davon nicht all­zu vie­le und so ent­stand die Idee, die geo­gra­fi­schen Distan­zen durch Tele­me­di­zin zu über­brü­cken.

Unser Anspruch dabei ist höchs­te medi­zi­ni­sche Qua­li­tät unter Berück­sich­ti­gung der indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se unab­hän­gig von Inter­es­sen der Phar­ma­in­dus­trie. Ich selbst, Dr. med. Alex­an­der Walz, bin als lei­ten­der Arzt an einem Kan­tons­spi­tal für die gesam­te sta­tio­nä­re und Not­fall-Ver­sor­gung der medi­zi­ni­schen Pati­en­ten zustän­dig, Karin Hang­art­ner lei­tet die Ernäh­rungs­be­ra­tung an einem ande­ren Spi­tal, wir legen also Wert dar­auf, dass alle Mit­ar­bei­ter im Team sehr viel prak­ti­sche Erfah­rung im nor­ma­len Medi­zin-All­tag mit­brin­gen. Zudem sol­len alle bei veg­me­di­zin.ch bezieh­ba­ren Leis­tun­gen für jeden erschwing­lich sein, indem wir über die Grund­ver­si­che­rung abrech­nen kön­nen. Was wir im Moment rein logis­tisch noch nicht bie­ten kön­nen, ist eine ärzt­li­che Unter­stüt­zung bei drin­gen­den Not­fäl­len.

Was umfasst das Ange­bot von Veg­Me­di­zin?

Veg­Me­di­zin: Am Bes­ten infor­miert man sich aus­führ­lich auf unse­rer Web­sei­te veg­me­di­zin.ch. Kurz gesagt sind wir ein voll­wer­ti­ges Ärz­te­zen­trum und kön­nen regu­lä­re Sprech­stun­den anbie­ten, aber auch Zweit­mei­nun­gen. Wenn sinn­voll kön­nen wir schweiz­weit in der Nähe des Wohn­or­tes Blut­un­ter­su­chun­gen oder bild­ge­ben­de Unter­su­chun­gen ver­an­las­sen, die dann aber von uns aus­ge­wer­tet wer­den. Wir kön­nen bera­ten zu Medi­ka­men­ten und im Bedarfs­fall auch schweiz­weit inner­halb 24 Stun­den ver­sand­kos­ten­frei direkt nach Hau­se lie­fern las­sen. Dar­über hin­aus bie­ten wir auch sehr umfang­rei­che Bera­tun­gen zu Imp­fun­gen, wobei hier im Gegen­satz zur klas­si­schen Arzt­be­ra­tung durch­aus kri­tisch infor­miert wird, aber zugleich auch die wert­vol­len Aspek­te genannt wer­den, so dass man sich selbst ein fun­dier­tes Urteil bil­den kann. Wer eine Rei­se ins Aus­land plant und sich über sinn­vol­le Vor­be­rei­tun­gen (z.B. Mala­ria, Gelb­fie­ber, Throm­bo­sen, etc.) bera­ten las­sen möch­te, fin­det eben­falls eine Bera­tung durch einen Tro­pen­me­di­zi­ner. Das Ange­bot der Ernäh­rungs­be­ra­tung umfasst alle Fra­gen zum The­ma vegetarischer/veganer Ernäh­rung. Dies kann zum Bei­spiel die aus­rei­chen­de Nähr­stoff­zu­fuhr betref­fen. Aber auch Fra­gen zu beson­de­ren Situa­tio­nen, wie Schwan­ger­schaft, Nah­rungs­mit­te­lun­ver­träg­lich­keiten oder bei Krank­heit sind sehr beliebt. Natür­lich sind eben­falls Men­schen, wel­che noch in der Umstel­lung sind, herz­lich will­kom­men.
Und wir haben eine Koope­ra­ti­on mit einem vega­nen Haus­arzt in St. Gal­len, über den auch die Teil­nah­me am Haus­arzt­mo­dell ver­schie­de­ner Kran­ken­ver­si­che­run­gen mög­lich ist, um Prä­mi­en zu spa­ren.

Wohin geht die Rei­se? Was ist künf­tig noch geplant?

Veg­Me­di­zin: An Ide­en man­gelt es nicht, aber wir haben jetzt in den Auf­bau und den Betrieb sehr viel inves­tie­ren müs­sen, jetzt muss zunächst ein­mal das bestehen­de Ange­bot ange­nom­men wer­den, damit eine Fort­füh­rung mög­lich ist. Ger­ne wür­den wir unser Team und damit Ange­bot noch erwei­tern um einen Kin­der­arzt, Haut­arzt und Psy­cho­the­ra­peu­ten. Wenn gros­ser Bedarf da ist, kön­nen wir uns vor­stel­len auch eine 24 Stun­den-Not­ruf-Hot­line anzu­bie­ten. Da aber eine vega­ne Ernäh­rung das Risi­ko für die häu­figs­ten Todes­ur­sa­chen wie Herz­kreis­lauf-Erkran­kun­gen und Krebs­er­kran­kun­gen und auch vie­le ande­re Krank­hei­ten redu­ziert, ist der Bedarf an medi­zi­ni­scher Ver­sor­gung unter Veg­gies deut­lich gerin­ger. Daher soll­ten wir viel­leicht eher über ein Ange­bot für Fleisch­esser mit Herz­in­farkt, Potenz­stö­run­gen und Krebs nach­den­ken und statt bit­te­re Pil­len eine gesun­de pflanz­li­che Ernäh­rung emp­feh­len, das wäre preis­wer­ter und effek­ti­ver 😉
Wenn gewünscht, kön­nen wir auch den Ver­sand von Nah­rungs­er­gän­zun­gen (z.B. Vit­amin B12-Prä­pa­ra­ten) orga­ni­sie­ren. Wir pla­nen zudem Fort­bil­dun­gen für Ärz­te zu The­men rund um eine vegetarische/vegane Ernäh­rung, da hier erheb­li­che Wis­sens­lü­cken bestehen.

Wie ist das Feed­back zu Veg­Me­di­zin bis­her sei­tens Pati­en­tIn­nen ?

Veg­Me­di­zin: Durch­wegs gut. Gera­de erst konn­ten wir einer Pati­en­tin hel­fen, die wegen star­ker Müdig­keit zu ihrem Arzt ging, der eine Blut­ar­mut wegen Eisen­man­gel fest­stell­te und ihr für ihn lukra­ti­ve Eisen­in­fu­sio­nen ver­ord­ne­te und ihr vor­warf, das käme nur von ihrer vega­nen Ernäh­rung. Als sie zu uns kam, sahen wir nicht nur, dass es nicht an der Ernäh­rung gele­gen haben kann, son­dern fan­den in der Magen­spie­ge­lung auch einen blu­ten­den Poly­pen, der zur Blut­ar­mut und Eisen­ver­lust geführt hat­te. Die­ser wur­de zum Glück recht­zei­tig ent­deckt, bevor es zu einer bös­ar­ti­gen Erkran­kung gekom­men wäre. Die­se Erfah­rung zeigt sich lei­der immer wie­der: Pati­en­ten wer­den mit den Vor­ur­tei­len ihrer Ärz­te kon­fron­tiert und erhal­ten des­halb kei­ne kom­pe­ten­te medi­zi­ni­sche Betreu­ung.

Und sei­tens Berufs­kol­le­gIn­nen ?

Veg­Me­di­zin: Bis jetzt kei­ne nega­ti­ven. Wir haben hin­ge­gen schon etli­che Regis­trie­run­gen von Arzt­kol­le­gen für die Fort­bil­dun­gen zu The­men rund um eine vegetarische/vegane Ernäh­rung.

Wel­che Ernäh­rungs­wei­se wird von Veg­Me­di­zin stär­ker befür­wor­tet? Die vega­ne oder die vege­ta­ri­sche? Und war­um?

Veg­Me­di­zin: Unser Ziel ist, indi­vi­du­ell auf die Bedürf­nis­se jedes Ein­zel­nen ein­zu­ge­hen und die Fra­gen fach­lich kom­pe­tent zu beant­wor­ten, egal ob er sich vege­ta­risch oder vegan ernährt. Wir selbst leben, so gut es geht, vegan und legen auch Wert dar­auf, dass alle neu­en Mit­ar­bei­ter vegan leben, damit auch die not­wen­di­ge Selbst­er­fah­rung vor­han­den ist.

Ein Arti­kel in The Washing­ton Post pro­ble­ma­ti­siert, dass in der USA die Ernäh­rungs­wis­sen­schaft im Medi­zin­stu­di­um eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le spielt. 14% aller befrag­ten Ärz­te und Ärz­tin­nen fühl­ten sich nicht aus­rei­chend geschult, in Ernäh­rungs­fra­gen aus­rei­chend kom­pe­tent zu bera­ten. Kön­nen Sie das für Deutschland/Schweiz bestä­ti­gen? Befasst sich das Medi­zin­stu­di­um zuwe­nig mit der Ernäh­rung?

Veg­Me­di­zin: Wir hal­ten 14% für erheb­lich unter­trie­ben. Nahe­zu kein Arzt kennt sich fun­diert mit Ernäh­rung aus, nicht ein­mal im Spi­tal, wo tag­täg­lich künst­li­che Ernäh­run­gen ein­ge­setzt wer­den. Häu­fig haben sich die Ärz­te irgend­ein Vor­ge­hen ange­wöhnt, aber die wenigs­tens sind in der Lage bei­spiels­wei­se die Sym­pto­me eines Vit­amin B1-Man­gels auf­grund Pati­en­ten­an­ga­ben zu erken­nen, rich­tig zu dia­gnos­ti­zie­ren und dann gezielt zu behan­deln. Lei­der haben vie­le Ärz­te immer noch die Anga­ben aus ver­al­te­ten Lehr­bü­chern im Kopf, in denen noch steht, eine vege­ta­ri­sche oder vega­ne Ernäh­rung sei gefähr­lich. Es ist auch noch nicht so lan­ge her, da stand in den Lehr­bü­chern auch, dass Homo­se­xua­li­tät eine psych­ia­tri­sche Erkran­kung ist, die behand­lungs­be­dürf­tig sei.

Wür­den Sie ein Bera­tungs­ver­bot in Ernäh­rungs­fra­gen für Ärz­te und Ärz­tin­nen ohne ent­spre­chen­de Wei­ter­bil­dung begrüs­sen?

Veg­Me­di­zin: Die Ärz­te, die auf die­sem Wis­sens­stand ste­hen geblie­ben sind, sind gefähr­lich für Pati­en­ten. Lei­der ist Qua­li­tät in der Medi­zin sehr schwer mess­bar, erst recht als Pati­ent. Meist weiss man erst, dass sein Arzt nichts taug­te, wenn es zu spät ist. Wir kön­nen nur jedem Pati­en­ten emp­feh­len, sei­nen Ärz­ten kri­ti­sche Fra­gen zu stel­len, bevor man in eine Behand­lung ein­wil­ligt. Bereits jetzt ist es so, dass nur beson­ders qua­li­fi­zier­te Ernäh­rungs­be­ra­te­rin­nen eine Ernäh­rungs­be­ra­tung über die Kran­ken­kas­sen abrech­nen kön­nen, das ist zwar kein Ver­bot, aber kommt dem nahe. Lei­der ist Inkom­pe­tenz nur eines der Pro­ble­me in der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung, ein min­des­tens eben­so gros­ses ist, dass die Mehr­heit der Ärz­te direkt oder indi­rekt von der Phar­ma­in­dus­trie beein­flusst wird und dar­aus finan­zi­el­le Vor­tei­le erzielt und des­halb die Pati­en­ten nicht unab­hän­gig berät.

Kommentare

3 Kommentare

  1. Hunziker
    vor 3 Jahren

    Hal­le­lu­ja! Vie­len Dank für den Arti­kel. Als ich vor ein paar Tagen im Zug unter­wegs war sah ich auf die neben mir lie­gen­de Aus­ga­be von Blick­ama­bend.….??
    "BEIM KÄSE MACHT FETT AUCH FIT" US For­scher ( wer immer das auch war der die Stu­die angeb­lich gemacht hat.…sollen her­aus­ge­fun­den haben, dass Lipo­pro­te­in in voll­fett Käse dank sei­ner Aus­wir­kung auf den Cho­le­ste­rin­spie­gel vor Herz-Kreis­lauf-Pro­blemn schüt­zen?!?!? Um Him­mels­wil­len! Da braucht es drin­gendst gute Fach­stel­len an die man sich wen­den kann.
    Dan­ke dan­ke dan­ke!!

    Antworten
  2. Christine Hilfiker
    vor 3 Jahren

    Bin dipl.Heilpraktikerin in Zofin­gen und lang­jäh­ri­ge Veganerin.Biete schon län­ger Ernäh­rungs­be­ra­tung für Vege­ta­ri­er / Ver­ganer /in in mei­ner Pra­xis an.
    Es gibt viel zu wenig fun­dier­te Bera­tun­gen in der Schweiz.

    Antworten
  3. Pia
    vor 3 Jahren

    Dan­ke für den super Arti­kel (auch wenn ich mir all des­sen bereits bewusst war)
    Schön dass es nun end­lich eine Stel­le gibt an die wir Veg­gies uns wen­den kön­nen, ohne fürch­ten zu müs­sen Vor­ur­tei­len zum Opfer zu fal­len oder uns recht­fer­ti­gen und ver­tei­di­gen zu müs­sen. 🙂

    Antworten

Kommentar hinzufügen

NEWSLETTER

INSTAGRAM

Something is wrong.
Instagram token error.

EVENTS

mai

25mai18:00Mohini SchlemmerabendMohini lieberbesseressen

26mai10:0011:00Vegan Runners Zurich, meet up / LauftreffGV Wipkingen beim Ampèresteg

26mai10:0012:00Fitness - Snacks DIYGesunde Snacks ganz ohne Zucker und E-Nummern.The Cooking Lounge

26mai15:0017:00Smoothie-KursHier lernst du wie du einen perfekten Smoothie machst!The Cooking Lounge

26mai18:3021:00Die gesündeste Tavolata von Zürich!Schlemmen ohne Ende in toller Location und Gesellschaft.The Cooking Lounge

X
X