fbpx

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Es scheint, als ob die Marketing-Abteilung von Swissmilk zur Erkenntnis gekommen wäre, dass die letztjährig veröffentlichte «Stellungnahme von Swissmilk zu häufigen Fragen rund um den Tag der Pausenmilch» nur schlafende Hunde weckt. Das Dokument, in welchem sich auch ein Abschnitt zu «kritischen Stimmen» und «Veganern» befindet, ist nämlich auf den Plattformen von Swissmilk nicht mehr auffindbar. Stattdessen hat Swissmilk sich heuer darauf konzentriert, Publireportagen zu drucken, in denen in polemischer Manier Pflanzenmilch diffamiert wird.

Noch immer steht auf der Swissmilk-Webseite

 

 

 

 

Die Behauptung, Milchprodukte wären notwendig für stabile Knochen, ist jedoch falsch und wurde in Studien widerlegt (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1602030/). Viel entscheidender sind Faktoren wie Sport und Bewegung, Genetik, ausreichende Kalziumzufuhr (in Westeuropa auch mit einer veganen Ernährung problemlos möglich), Vitamin-D etc.

Solange die Allgemeinheit die Propaganda-Märchen Swissmilk noch abkauft, wird auch der «Tag der Pausenmilch», an welchem an über 330’000 Schulkinder Milch ausgeschenkt wird, geduldet, wenn nicht gar erwünscht bleiben.

Dem Vorwurf, es handle sich dabei um eine schlichte Werbeaktion an Kindern, widerspricht Swissmilk mit der Begründung: «Swissmilk vertritt keine Marke, sondern die ganze Gattung der einheimischen Milch und Milchprodukte. Der Vorwurf der Werbung trifft nicht zu.»

Das ist natürlich Augenwischerei: Swissmilk bestreitet die Interessenvertretung der gesamten Schweizer Milchindustrie und als solches ist «ihr» Produkt Milch aus der Schweiz, ungeachtet der Marke. Ein Umstand der den «Tag der Pausenmilch» sehr wohl zu nichts weiter macht als eine Propaganda-Aktion an Schulen.

Analog dazu: Würde die deutlich unbekanntere Interessensvertreterin der Schweizer Kartoffel «Swisspatat» den «Tag der Pausenchips» einführen, wäre die Irritation bei den Eltern wohl vorprogrammiert.

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abbildung eines Tellers mit Mango-Curry und Dinkel
  • Rezepte ·

Veganes Mango-Curry

Die heissen Tage haben uns erreicht. Die Lust nach deftigem, warmen Essen schwindet, jeden Tag Salat essen ist nicht die Lösung. Unser Mango-Curry passt perfekt in diese…
Weiterlesen
  • Lifestyle ·

5 Wildkräuter

Bärlauch kennen wir alle und haben die meisten von uns bestimmt schon selbst gesammelt. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wachsen noch viele andere Pflanzen…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Glarner Zigerhöräli

Ziger ist eine Käsespezialität aus dem Glarnerland, die man entweder liebt oder hasst. Ein Zwischendrin gibt es nicht. Als regionales Produkt gab es bis jetzt noch keine…
Weiterlesen
X
X