Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Es scheint, als ob die Marketing-Abteilung von Swissmilk zur Erkenntnis gekommen wäre, dass die letztjährig veröffentlichte «Stellungnahme von Swissmilk zu häufigen Fragen rund um den Tag der Pausenmilch» nur schlafende Hunde weckt. Das Dokument, in welchem sich auch ein Abschnitt zu «kritischen Stimmen» und «Veganern» befindet, ist nämlich auf den Plattformen von Swissmilk nicht mehr auffindbar. Stattdessen hat Swissmilk sich heuer darauf konzentriert, Publireportagen zu drucken, in denen in polemischer Manier Pflanzenmilch diffamiert wird.

Noch immer steht auf der Swissmilk-Webseite

 

 

 

 

Die Behauptung, Milchprodukte wären notwendig für stabile Knochen, ist jedoch falsch und wurde in Studien widerlegt (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1602030/). Viel entscheidender sind Faktoren wie Sport und Bewegung, Genetik, ausreichende Kalziumzufuhr (in Westeuropa auch mit einer veganen Ernährung problemlos möglich), Vitamin-D etc.

Solange die Allgemeinheit die Propaganda-Märchen Swissmilk noch abkauft, wird auch der «Tag der Pausenmilch», an welchem an über 330’000 Schulkinder Milch ausgeschenkt wird, geduldet, wenn nicht gar erwünscht bleiben.

Dem Vorwurf, es handle sich dabei um eine schlichte Werbeaktion an Kindern, widerspricht Swissmilk mit der Begründung: «Swissmilk vertritt keine Marke, sondern die ganze Gattung der einheimischen Milch und Milchprodukte. Der Vorwurf der Werbung trifft nicht zu.»

Das ist natürlich Augenwischerei: Swissmilk bestreitet die Interessenvertretung der gesamten Schweizer Milchindustrie und als solches ist «ihr» Produkt Milch aus der Schweiz, ungeachtet der Marke. Ein Umstand der den «Tag der Pausenmilch» sehr wohl zu nichts weiter macht als eine Propaganda-Aktion an Schulen.

Analog dazu: Würde die deutlich unbekanntere Interessensvertreterin der Schweizer Kartoffel «Swisspatat» den «Tag der Pausenchips» einführen, wäre die Irritation bei den Eltern wohl vorprogrammiert.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Cannelloni

Cannelloni heissen die grossen Röhrennudeln, die beliebig gefüllt werden können. Carlo von @Vegalicously bereitet diese am liebsten in einer Auflaufform mit einer Spinatfüllung zu. Denn die Cannelloni aneinandergereiht,…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Magenbrot

Wenn es dieses Jahr schon praktisch keine Messen mit Ständen gibt, an denen das süsse Magenbrot lockt, backen wir es eben selbst. Gar nicht so schwierig –…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Birnen-Chutney

Chutneys passen zu weit mehr als indischen Gerichten: Ähnlich wie Kompott schmeckt ein Chutney wunderbar zu Porridge, Milchreis, Pancakes oder einfach als feiner Brotaufstrich. Wenig Zucker, viel…
Weiterlesen
  • Lifestyle ·

Vegan in Interlaken

Berge, Seen und Naturparks – Interlaken hat alles für Naturfreunde. Neben den klassischen Touristenrestaurants, die Fondue und Rösti mit Speck servieren, gibt es aber auch ein paar…
Weiterlesen
Alle Beiträge wurden geladen
Es gibt keine weitere Beiträge
X
X