Butter, Rahm und Ei enthält die herkömmliche Bündner Nusstorte. Halt, stopp, nicht verzweifeln! Denn hier kommt der Beweis: Die mastige Lieblingstorte vieler Schweizer*innen schmeckt auch mit pflanzlichen Zutaten mega mega fein. Mega, imfall.

 

Für Besuch |  Ø 27 |  90 min

Teig:

  • 300 g Mehl
  • 90 g Zucker
  • 160 g Margarine
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Wasser
  • 1 Bio-Zitrone (Abrieb)

Füllung:

  • 250 g Zucker
  • 2 dl Mandelmilch
  • 250 g Baumnüsse

 

Für den Teig in einer Schüssel Mehl, Zucker, Zitronenabrieb und Salz mischen.

Margarine stückchenweise dazugeben

4 EL Wasser dazugeben und alles rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten.

In Folie verpackt mindestens 30 min kühlstellen.

Für die Füllung den Zucker in der Pfanne karamellisieren lassen. Die möglichst warme Mandelmilch langsam zum Karamell hinzugeben. Die Masse kochen lassen bis sich alle Zuckerklumpen aufgelöst haben. Vom Herd nehmen, die Baumnüsse dazugeben und abkühlen lassen.

⅓ des Teigs auf die Grösse der Form auswallen, auf ein Backpapier legen und kühlstellen. Nun die restlichen ⅔ grösser als die Form und etwas dicker auswallen, hineinlegen und mit der Nuss-Karamell-Mischung befüllen.

Teigrand hineinklappen, den Teigdeckel darüberlegen und mit einem Spiess Löcher stechen. Die Engadiner Nusstorte in den kalten Ofen geben, auf 160 °C (Umluft) einstellen und nach Erreichen der Temperatur für 30 min backen.

 

Du hast auch ein Rezept für einen Schweizer Klassiker, den du neu interpretiert hast? Oder du hast schon lange wieder Mal Lust auf etwas, dass es noch nicht in vegan gibt? Sende rasch eine Nachricht an anja@vegan.ch und wir schauen, was wir tun können. Viel Cooles, imfall.

 

 

Kommentare

Ein Kommentar

  • Oh, meine Güte! Das sieht so lecker aus!!
    Einfach fantastisch! Den muss ich unbedingt
    Nachbacken. Mein Papa liebt Nüsse und wird
    begeistert sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

januar

28jan18:30Vegan Stammtisch Zofingen JanuarCafé Damascus

31jan17:0019:00Animal Rights Flyeraktion AarauBahnhof Aarau

Das könnte dich auch noch interessieren.

Saftiger Rüeblikuchen

Rüeblikuchen kommt irgendwie nie aus der Mode. Der süsse Klassiker, der klebrige Finger hinterlässt, kommt hier mit Ingwer und ohne raffinierten Zucker daher. Psst, übrigens:

Weiterlesen »

6 Tipps für den veganen Raclette-Abend

Müssen diejenigen, die keine Milchprodukte konsumieren wollen, in der kalten Jahreszeit auf das gemütliche Beisammensitzen rund um den Raclette-Ofen verzichten? Keinesfalls! Unsere Gastbloggerin Caro von

Weiterlesen »
Nach oben
X
X