Ab sofort keine Cumulus-Punkte mehr auf Tierprodukte

Unter dem Motto «Seit Generationen der Zeit voraus» passt die Migros ihr Bonusprogramm an. Ab sofort gibt es nur noch auf pflanzenbasierte Produkte Hummulus-Punkte. Hummulus?

 

In einer Medienmitteilung vom 1. April 2020 schreibt die Migros: «Mit dem überarbeiteten Bonusprogramm profitieren unsere Kunden beim Kauf von pflanzenbasierten Produkten weiterhin von Cumulus-Punkten. Neu können jedoch für Artikel, die mehr als 2% Tierprodukt-Anteil enthalten, keine Cumulus-Punkte mehr gesammelt werden.» Infolgedessen werde per 1. Mai das Bonusprogramm in Hummulus –  in Anlehnung an das umweltfreundliche Produkt Hummus – umbenannt.

Die Initiative geht auf das Engagement Generation M zurück, wonach sich die Detailhändlerin 2012 zu verbindlichen Versprechen und konkreten Projekten verpflichtet hat. So hat es sich die Migros laut Website zum Auftrag gemacht, «die Umwelt zu schützen, den nachhaltigen Konsum zu fördern, […] und sich für einen gesunden Lebensstil einzusetzen».

Sour Cream Chips werden weiterhin belohnt

Weiter heisst es in der Mitteilung: «Als Tierprodukt gelten Fleisch, Milch und Milchbestandteile, Eier, Honig sowie im Non-Food-Bereich Materialien tierischer Herkunft wie etwa Leder oder Borsten.» Die 2%-Regel bestehe, weil es für Kundinnen und Kunden schwierig sein könnte, Inhaltsstoffe und Nahrungsmittelzusätze tierischen Ursprungs zu erkennen. Als Beispiele werden in der Medienmitteilung neben Sour Cream Chips eine Bratensauce genannt, die pflanzenbasiert wäre, jedoch auf der Zutatenliste an zweitletzter Stelle Rindfleischextrakt aufführt. Für solche Produkte werde man weiterhin Hummulus-Punkte erhalten.
«Mit der 2%-Regel soll sich der Einkauf einfach gestalten. Sie soll es dem Kunden ermöglichen, seinen Einkauf mit Freude umweltfreundlicher zu gestalten.» Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt die Migros, auf das entsprechende Vegan-Label zu achten.

Umwelt-Informationen an der Information

Laut Mediensprecher soll die Initiative auch die Überlegungen zu einem Tierproduktelabel wieder aufleben lassen: «Eine Kennzeichnung würde Orientierung bieten und die relevanten Nachhaltigkeitsleistungen eines Produkts besser verständlich machen.» Zudem werde geprüft, ob Kundinnen und Kunden, die bei einem Einkauf von Tierprodukten mit einem Anteil von mehr als 2% beim Einlesen der Hummulus-Karte im Laden ausgerufen und zur Information gebeten werden sollen.
Die Vegane Gesellschaft Schweiz begrüsst die Überlegungen der Detailhändlerin und fordert, dass es auf jedes vegane Produkt zweifache Hummulus-Punkte gibt. Jetzt, wo die Migros zwei M besser ist.

 

Kommentare

5 Antworten

  1. Das wäre medienwirksam und ein öffentliches Bekenntnis seitens der Migros zu einer gesunden, pflanzenbasierten Ernährung.

    Liebe Ostergrüsse 🐥🐥🐣🐣🐣
    Marianne & Werner und Ihre drei Küken 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mai

31mai10:0011:00HighlightTeamVegan.ch Online Open Group Workout mit MikePer Zoom

Das könnte dich auch noch interessieren.

Zucchetti-Schnitzel

Auch leichtes Frühlingsgemüse muss nicht nur gedämpft aus der Pfanne kommen. Paniert schmeckt doch alles besser – nicht nur Kindern! Für diese Schnitzel eignen sich

Weiterlesen »

Zucchetti-Schnitzel

Auch leichtes Frühlingsgemüse muss nicht nur gedämpft aus der Pfanne kommen. Paniert schmeckt doch alles besser – nicht nur Kindern! Für diese Schnitzel eignen sich

Weiterlesen »
X
X