fbpx

Veganuary 2022 – letzte Vorbereitungen

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, der Stress und die Hektik flachen langsam, aber sicher wieder ab und wir geniessen die letzten Tage von 2021. Da viele in dieser Zeit Ferien haben, eignen sich die Tage perfekt, um die letzten Vorbereitungen für den Januar zu treffen. Wir haben dir Tipps und Tricks sowie eine Ideensammlung für deinen Vorratsschrank zusammengestellt. Damit nichts mehr im Weg steht für einen problemlosen Start in den Veganuary 2022.

Den Zug verpasst? Im Januar einsteigen!

Anregungen für deinen Vorratsschrank

Tipps und Tricks für die Umstellung

Aufräumen

  • Entferne alle tierischen Produkte aus deiner Küche. Fülle die Schränke mit Getreide, Hülsenfrüchten und natürlich frischem Gemüse auf.

Schrittweise Austauschen

  • Sei nicht zu streng zu dir, du musst nicht direkt alles streichen. Ersetzt die Produkte, bei denen es dir schwerfällt durch vegane Alternativen. 
  • Koche dir vertraute Rezepte, wenn diese tierische Produkte enthalten, tausche sie durch Alternativprodukte aus. 

Organisation

  • Koche am Abend mehr, damit du die Reste am nächsten Tag zum Mittag essen kannst. 
  • Um Zeit zu sparen, kannst du Reis, Linsen, Kartoffeln etc. vorkochen und in den Kühlschrank packen. Du wirst dir nach einem strengen Arbeitstag dankbar sein, wie schnell du gekocht hast. 
  • Unterwegs hast du (für den Notfall) am besten immer etwas zum Knabbern dabei. Nüsse, Blevitas/Darvidas, Getreideriegel, Früchte oder Gemüse Sticks eignen sich besonders gut. 

Einladungen

  • Aktiv anbieten, gemeinsam zu Kochen (macht sowieso mehr Spass 😉 ), etwas mitbringen oder im Vorhinein Rezepte zu schicken.
  • Zusammen geht vieles einfacher, und so macht auch der Veganuary gemeinsam mehr Spass! Frag deshalb deine Freunde, Geschwister und Arbeitskolleg*innen, ob sie die Challenge mit dir durchziehen. So könnt ihr gemeinsam einkaufen, kochen, essen und euch gegenseitig motivieren und über Erfahrungen und Produkte reden.

Veganuary

  • Es gibt keinen besseren und einfacheren Start in die vegane Lebensweise als im Januar. Durch die Anmeldung auf veganuary.ch erhälst du jeden Tag spannende Informationen und hilfreiche Tipps und Tricks per E-Mail. Zusätzlich planen diverse Betriebe Specials und exklusive Aktionen im Januar.
    Egal ob als Neujahrsvorsatz, als persönliche Challenge oder einfach um dir, der Umwelt und den Tieren etwas Gutes zu tun. Deshalb sei auch du ein Teil des Veganuary 2022!

Die Vegane Gesellschaft Schweiz wünscht dir und deinen liebsten viel Gesundheit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 💙
Wir freuen uns darauf, mit dir und vielen weiteren Personen in den Veganuary 2022 zu starten, um so die vegane Lebensweise der breiten Masse immer näher zu bringen. 🥳

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abbildung eines Tellers mit Mango-Curry und Dinkel
  • Rezepte ·

Veganes Mango-Curry

Die heissen Tage haben uns erreicht. Die Lust nach deftigem, warmen Essen schwindet, jeden Tag Salat essen ist nicht die Lösung. Unser Mango-Curry passt perfekt in diese…
Weiterlesen
  • Lifestyle ·

5 Wildkräuter

Bärlauch kennen wir alle und haben die meisten von uns bestimmt schon selbst gesammelt. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wachsen noch viele andere Pflanzen…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Glarner Zigerhöräli

Ziger ist eine Käsespezialität aus dem Glarnerland, die man entweder liebt oder hasst. Ein Zwischendrin gibt es nicht. Als regionales Produkt gab es bis jetzt noch keine…
Weiterlesen
X
X