Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Am Montag ist der 14. Februar, dass heisst es ist Valentinstag. Eine Gelegenheit, deinen Herzensmenschen mit einem leckeren Menü zu überraschen. Für den Valentinstag haben wir natürlich ein spezielles 3-Gänge-Menü kreiert. In jedem Gang versteckt sich mindesten ein aphrodisierendes Lebensmittel. 😉 
Aber vergiss nicht, dass Jahr hat 365 Tage deine Liebsten solltest du jeden Tag im Jahr wertschätzen und etwas gutes tun.

 

Apero – Spritziges Granatapfel Cüpli

Die prickelnde Kohlensäure des Proseccos in Kombination mit den fruchtig süssen Granatapfelkernen und der süss sauren Himbeere wird die Nerven im Mundraum deiner Lieblingsperson bestimmt erquicken.

leicht | 1 Glas | 5 min

  • 1 EL Granatapfelkerne
  • 1 Zweig Pfefferminze
  • 8 cl Prosecco (z.B: Coop)
  • 2 TL Himbeersirup

Sirup, Granatapfelkerne und Prosecco in ein Glas geben.

Pfefferminze zwischen den Handflächen zerdrücken und ebenfalls in Glas geben.

Voilà, fertig ist der spritzig frische Apero.

Vorspeise – Randen Carpaccio mit Petersilien Vinaigrette

Die ätherischen Öle, die die Petersilie mitbringt in Verbindung mit der in hauchdünne Scheiben geschnittenen, erdigen Rande, aktivieren eure Geschmacksknospen und wecken bestimmt Glücksgefühle.

leicht | 2 Personen | 15 min

Carpaccio:

  • 1 kleine gekochte Randen
  • Sprossen

 

Vinaigrette: 

  • 1 Zitrone
  • 1 EL Birnendicksaft
  • ½ Bund Petersilie
  • 60 ml Olivenöl
  • 15 g geröstete Zedernkerne (z.B. Migros)

 

Für das Carpaccio die gekochte Rande mit einer Raffel in hauchdünne Scheiben schneiden.

Für die Vinaigrette, Petersilie, die Hälfte der gerösteten Zedernkerne, Zitronensaft, Zeste einer halben Zitrone, Birnendicksaft und Olivenöl in einen Mixer geben und gut zerkleinern.

Die Randenscheiben schön auf einem Teller anrichten. Sprossen, Vinaigrette und die restlichen Zedernkerne darauf verteilen.

Hauptgericht – Safranrisotto mit Federkohlhäubchen

Der cremige Risotto kommt selbstsicher mit einem knusprig scharfen Federkohlhäubchen daher und wird dein Gegenüber bestimmt ins Staunen versetzen.

leicht | 2 Personen | 50min

Federkohl Chips:

  • 60 g Federkohl
  • 1 ½ EL Olivenöl
  • ½ TL Chiliflocken
  • eine prise Salz

Federkohl waschen und zerkleinern. Auf dem mit Backpapier belegten Blech auslegen und Olivenöl, Chiliflocken und Salz darüber geben.

Gut vermengen und für 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad Umluft backen.

Safranrisotto:

  • 2 EL Raps-Bratöl 
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 dl Weisswein
  • 3 Briefchen Safran
  • 4 EL Hefeflocken
  • 2 EL Cashewmus
  • 300 g Risottoreis
  • 12 dl Gemüsebouillon

Rapsöl in einem Topf erwärmen. Zwiebel in der Zwischenzeit klein fein schneiden und beigeben. Kurz andünsten und Risottoreis beigeben. Unter rühren andünsten, bis Zwiebeln und Reis glasig sind.

Mit dem Weisswein ablöschen. Sobald der Wein komplett eingekocht ist die Hälfte der Bouillon dazugiessen und aufkochen lassen.

Safran beigeben und bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Es ist wichtig, den Risotto im Blick zu haben und in immer wieder zu rühren. Nach und nach mehr Bouillon dazugeben. Der Risotto sollte immer bedeckt sein.

Sobald die Flüssigkeit komplett aufgesogen und der Reis gar ist, Cashewmus und Hefeflocken daruntermischen.

Risotto anrichten und zwei/drei Federkohl Chips darauf platzieren.

Dessert – Chili-Schokoladen-Glace

Das krönende Ende des Menüs bildet ein schonungslos intensives Glace Erlebnis. Die Basis des Glases bildet Kokosnussmilch, zur cremigen Mischung kommen dunkle Schokolade und Chili. Die Verbindung der einzelnen Geschmäcker zerschmilzt im Mund und sorgt für ein rundum sinnliches Vergnügen.

leicht | 4 Personen | 15 min Zubereitung + 1 Nacht im Gefrierfach

  • 70 g Zartbitterschokolade (70%)
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 4 cl Amaretto
  • 1 kleine Chilischote
  • 250 ml Kokosnussmilch (min. 60 % Fettgehalt)

Zum Anrichten:

  • gemahlene Pistazien
  • Chilipulver


Schokolade mit dem Messer zerkleinern. Chilischote längs aufschneiden, Kerne herausnehmen und fein schneiden.

Kokosnussmilch, Zucker und Kakaopulver in einem Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.

Den Topf vom Herd nehmen, die fein gehackte Schokolade, Chili und den Amaretto unterrühren.

In eine Metallschale giessen, ins Gefrierfach geben und während 2-3 Stunden immer wieder Rühren.

Über die Nacht im Gefrierfach lassen.

Beim Anrichten kannst du die gemahlenen Pistazien und eine Prise Chilipulver über das Glace geben.

Egal ob am Valentinstag, an einem ganz normalen Wochentag, alleine oder in Gesellschaft, es ist immer der richtige Moment, deine Sinne zu verwöhnen. Dir fehlen die typischen Pralinés? Dann sind die selbst gemachten Schokoladen Erdbeer Pralinés genau das Richtige für dich.

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

2 Antworten

  1. Ich bin auf dem Weg mich vegan zu ernähren.
    Ich ernähre mich vorwiegend nach Anthony Williams. Somit habe ich auch einige Einschränkungen.
    Kein Soya,kein Gluten,möglichst fettfrei.
    Gibt es da evtl.Kochbücker oder spezielle Literatur.
    Danke, dass ihr mich auf diesem noch relativ neuen Weg begleitet.
    Maja

    1. Liebe Maja am besten, du informierst dich übers Internet. Es gibt aber einige Kochbücher, die durch Anthony William inspiriert sind. Z.B. 108 Rezepte, über 200 Rezepte oder in Anthony Williams eigenen Büchern. Ich selbst habe keine Erfahrungen mit dieser Ernährungsform, dies sind nur Suchergebnisse. Ich hoffe, ich konnte dir dennoch ein bisschen helfen und wünsche dir viel Erfolg. Liebe Grüsse Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Rezepte ·

Glarner Zigerhöräli

Ziger ist eine Käsespezialität aus dem Glarnerland, die man entweder liebt oder hasst. Ein Zwischendrin gibt es nicht. Als regionales Produkt gab es bis jetzt noch keine…
Weiterlesen
Dein Team der Veganen Gesellschaft Schweiz
  • News ·

Unser 2021 kurz zusammengefasst

In den letzten 365 Tagen ist einiges passiert. Wir durften einen erfolgreichen Veganuary erleben, unseren eigenen Podcast lancieren, den Spiess umdrehen, unser 10-jähriges Jubiläum feiern und vieles…
Weiterlesen
X
X