Wiehnachtsguetzli – Rezepte für Zimtsterne, Mailänderli und Brunsli

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Vegan backen gelingt auch in der Adventszeit ganz einfach. Milch wird mit Soja-, Hafer- oder einem anderen pflanzlichen Milchdrink ersetzt, aus Butter wird Margarine, aus Honig wird Birnen- oder Apfeldicksaft und das Ei kann in den meisten Fällen einfach weggelassen werden. Falls du dich mit deinen herkömmlichen Rezepten zu wenig sicher fühlst, haben wir hier einige gelingsichere Klassiker für dich:

 

Zimtsterne

einfach  2 Bleche     60 min + 4 Stunden Ruhezeit

Zutaten

  • 200 g Puderzucker
  • 2 EL Zimt
  • 6 EL Wasser
  • 3 EL Zitronensaft
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • Abrieb einer Bio-Orange

Glasur

  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft

 Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.

 Den Teig ca. 1 cm dick auswallen, Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

 Die Sterne für mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) bei Raumtemperatur trocknen lassen.

Bei 200°C Umluft (220°C bei Ober und Unterhitze) für 5 Minuten backen.

 Für die Glasur den Puderzucker in eine kleine Schüssel sieben, tropfenweise den Zitronensaft dazugeben und fortlaufend verrühren. Die Glasur auf die ausgekühlten Sterne verteilen und mit einem Stäbchen in die Ecken ziehen. Die fertigen Zimtsterne trocknen lassen.

 

Mailänderli

einfach  2 Bleche     70 min + 2 Stunden Ruhezeit

Zutaten

  • 500 g Mehl (kann bis zu einem Viertel Vollkornmehl sein)
  • 200 g Zucker
  • 220 g Margarine
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • ⅓ TL Salz
  • 5 EL Sojarahm

Glasur

  • 7 EL Sojarahm
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Puderzucker
  • ⅓ TL gem. Kurkuma

 

 Margarine bei Raumtemperatur mit dem Zucker, Salz, Zitronenabrieb und Sojarahm verrühren, bis die Masse gleichmässig ist.

 Mehl dazusieben und mit den Händen zu einem Teig kneten.

 Für mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

 Den Teig auf die gewünschte Dicke auswallen, Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

 Die Zutaten für die Glasur verrühren und die Mailänderli damit bestreichen.

 Bei 180°C Umluft für 12 Minuten backen (200°C bei Ober- und Unterhitze).

Brunsli

einfach |  2 Bleche  60 Minuten + 4 Stunden Ruhezeit

Zutaten

  • 100 g schwarze Schokolade
  • 5 EL Sojamilch (nach Belieben 2-3 EL davon mit Kirsch ersetzen)
  • 2 EL Mehl
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Zucker
  • ⅓ TL Salz
  • 3 EL Kakaopulver
  • ⅓ TL Zimt

 Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen, die Sojamilch dazugeben und verrühren.

 Mandeln, Mehl, Zucker, Salz, Kakaopulver und Zimt in einer grossen Schüssel mischen, sorgfältig die geschmolzene Schokolade unterrühren.

 Von Hand zu einem Teig kneten, ev. Sojamilch löffelweise dazugeben bis sich der Teig zusammenfügt und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 Auf einer Matte oder zwischen zwei Frischhaltefolien und auf ein wenig Zucker ca. 1 cm dick auswallen. Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Für mindestens 5 Stunden (oder über Nacht) bei Raumtemperatur trocknen lassen

 Bei 230°C Umluft (250° Ober- und Unterhitze) für 5 Minuten backen.

 

Lust auf mehr? Hier gehts zu den Rezepten für Spitzbuben, Vanillekipferl und Orangenschnittli. Du hast eine der Sorten nach unserem Rezept gebacken? Tagge uns auf Instagram, wir freuen uns aufs Resultat und den Repost!

Wir wünschen euch eine friedliche Adventszeit – am besten begleitet vom Duft frischgebackenen Lebkuchens!

 

ziumtsterne vegan rezept

Kommentare

13 Antworten

  1. Nur als Feedback: die angegebene Menge bei den Zimtsternen und den Brunsli gab bei uns knapp ein Blech und nicht wie angegeben zwei (und wir haben nicht irgendwelche Riesenbleche :-)). Und wir haben diese auch nicht extrem nahe beieinander gehabt und uns an die 1cm Teigdicke gehalten.
    Nur als Info für die Vorbereitung oder allfällige Überraschungen an andere.

  2. Vielen Dank für die tollen Rezepte. Ich habe die Mailänderli, Brunsli und Spitzbuben nachgebacken. Sie sind super gelungen und schmecken einfach toll. Sogar mein Nicht-Veganer Schatz findes sie sehr fein. Freu mich schon auf das weiter „Guäzle“.

  3. Liebe Tessa
    Ich habe die Rezepte noch nicht ausprobiert, da ich mühe mit der Herstellung von Margarine habe.Das Problem ist ja, bei der Margarine muss das pflanzliche Oel, in eine streichfähige Masse gebracht werden, was dann sehr viele Stabilatoren und anderwertige, ungesunde Produkte enthält!
    Was sagst du dazu? Gibt es vielleicht eine andere Möglichkeit, wie z.B. Kokosfett oder so?
    Viele liebe Grüsse beatrix

    1. Liebe Beatrix

      Es gibt unterdessen auch vegane Butteralternativen, die sich wunderbar zum Backen der Wiehnachtsguetzli eignen. Zum Beispiel die «Flora Plant» oder «Alsan», die beide mit Sonnenblumenlecithin hergestellt wurden. Kokosfett müsstest du ausprobieren, damit habe ich leider für die obenstehenden Rezepte noch keine Erfahrungen.

      Ich hoffe, das hilft dir. Eine schöne Adventszeit wünsche ich dir,
      Anja

  4. Ich habe gestern die Brunsli gebacken. Meine Familie war begeistert und erstaunt, dass sie vegan sind 🙂 vielen Dank für das tolle Rezept!

  5. Ich habe heute die Mailänderli gebacken. Der Teig war extrem brüchig und es war etwas mühsam den Teig zusammen zuhalten. Was würdet ihr evt beigeben? Oder ist das normal?
    Geschmacklich sind sie aber gut👍

    Liebe Grüsse
    Brigitta

    1. Liebe Brigitta

      Das ist etwas schwierig zu sagen von deinen Angaben. Zu erwähnen gibt es eigentlich nur, dass der Teig mit den Händen geknetet werden sollte. Obwohl er anfangs brüchig wirkt, fügt sich der Teig beim Kneten gut zusammen.
      Das Rezept wurde schon vielfach getestet – ich kann mir aber gut vorstellen, dass sich die Zutaten anders verhalten, wenn man z.B. eine spezielle Margarine (oder direkt aus dem Kühlschrank) oder ein anderes Mehl verwendet (z.B. quillt Vollkornmehl stärker und braucht mehr Flüssigkeit).

      Ich hoffe, sie sind trotzdem hübsch geworden!
      Herzliche Grüsse
      Anja

    1. Die Guetzli halten sich bei richtiger Lagerung mehrere Wochen. Am besten verwendest du für jede Sorte eine andere Blechdose und stellst diese an einen trockenen Ort bei Raumtemperatur. Dann sollten die Guetzli auch an Weihnachten noch knusprig sein!
      Viel Spass beim Backen!

  6. Ich finde eine sehr gute Idee Rezepte zu empfehlen ! Die Zimtguetzli schmecken super, morgen koche ich Brownies.
    Ich finde aber Schade, dass sie nur auf Deutsch publizieren. Es gibt sehr viele Veganer/-Innen im Tessin!
    Freundliche Grüsse und alles Gute,
    Tessa
    DOZ Dipl. Italienisch-Übersetzerin, Freelancerin
    Redaktorin, Freelancerin
    6987 Caslano

    1. Liebe Tessa

      Ja, das finden wir auch schade. Am Liebsten würden wir natürlich alles jeweils auf Deutsch, Englisch, Französisch und natürlich auch Italienisch veröffentlichen.
      Der Verein lebt primär von Spendengeldern, Mitgliederbeiträgen und ehrenamtlicher Arbeit und wir wollen möglichst umsichtig umgehen mit unseren begrenzten Ressourcen.
      Das Einführen einer zusätzlichen Sprache in der Kommunikation beschränkt sich dann auch nicht ausschliesslich auf die Webseite. Das Eine führt dann zum Anderen: Es würden Anfragen auf Italienisch reinkommen, Mitgliederbeitritte etc.
      Wir könnten gegenwärtig die vollständige Korrespondenz auf Italienisch leider nicht gewährleisten.
      Falls du uns im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements diesem Schritt näherbringen willst, würden wir uns natürlich sehr darüber freuen.
      Ganz liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

Dinkel-Pilz Pfanne

Mit dem Klischee, das vegan Kochen teuer ist, räumen Muriel Widmer und Joel Adank in ihrem Kochbuch «vegan unter 5 Fr» auf. Passend zum Herbst, der in…
Weiterlesen
  • Rezepte ·

Gebratene Gemüsemomos

Momos sind die tibetische und nepalesische Version von italienischen Ravioli oder deutschen Maultaschen. Ob gedämpft oder gebraten, mit einer Vegi-Hack-Füllung oder frischem Gemüse, wer liebt sie nicht?…
Weiterlesen
Alle Beiträge wurden geladen
Es gibt keine weitere Beiträge
X
X