Brunchrezepte 2/4: Veganer Eiersalat und Frischkäse

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Ausschlafen, Rezepte ausprobieren und gemeinsam à discretion Süsses und Salziges geniessen: Gibt es einen besseren Start in den Tag als mit einem veganen Brunch? In den nächsten Wochen veröffentlichen wir hier jeden Freitag unsere Lieblingsrezepte für euch.

Letzte Woche erschienen Rezepte für Pancakes und Mango-Lassi. Die heutigen Rezepte sind für Eiersalat, Aufschnitt und Frischkäse.

 

Eiersalat

leicht |   2 |  30 min

  • 100 g Teigwaren
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 100 g vegane Mayo
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Zitronensaft
  • ½ TL Kurkuma gemahlen
  • 2 TL Kala Namak (essentiell!)
  • Handvoll frischer Schnittlauch  

 

Die Teigwaren weich kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und in eine Schüssel geben.

Kichererbsen dazugeben und beides mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Mayo, Senf, Zitronensaft, Kurkuma und Kala Namak dazugeben und alles gut verrühren. Eventuell weiterstampfen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Schnittlauch fein hacken und bis auf zwei Esslöffel darunter mischen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem restlichen Schnittlauch garnieren.

 

Aufschnitt

Anspruchsvoll |    4 |  90 min

  • 250 g Seitanpulver (z.B. von Veganz)
  • 200 g Räuchertofu
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL frische Kräuter, z. B. Schnittlauch und Petersilie
  • 1 EL Sojasauce
  • 0,5 bis 1 EL veganes Hähnchen- oder Fleischgewürz
  • 1 TL (Rauch-)Paprikapulver
  • Bouillon
  • Gazetücher oder Alufolie
  • optional: 10 g Hefeextrakt (z. B. Vitam oder Cenovis) für Umami
  • optional: 1 EL Randen oder Randensaft für die rote Farbe

 

Kräuter hacken, die Hälfte beiseite legen. 

Die andere Hälfte zusammen mit dem Tofu, Olivenöl, Senf, Tomatenmark, Sojasauce, Hefeextrakt und Randen sowie den Gewürzen in einen mixertauglichen Behälter geben und mit dem Stabmixer oder dem Standmixer gut pürieren.

Die Masse abschmecken und eventuell weitere Gewürze oder Salz hinzugeben. Die Masse sollte deutlich «überwürzt» sein, da das Seitanpulver neutral schmeckt.

In einer Schüssel das Seitanpulver mit der Tofu-Masse mischen. Nach und nach Wasser dazugeben, bis die Masse zusammenhält.

Seitan-Tofu-Masse zu einer grossen Wurst formen, lose in ein Gazetuch oder eine Alufolie wickeln.

Einen Dampfgareinsatz in einen Topf geben, bis zum Einsatz mit Salzwasser füllen, die Wurst darauf geben und auf mittlerer Hitze mit Deckel etwa 60 Minuten dämpfen.

Vor dem Geniessen die Wurst im Kühlschrank ein paar Stunden durchziehen lassen. Die Seitanwurst fein geschnitten geniessen. Sie kann auch als Ganzes angebraten werden, und im Ofen mit der Grillfunktion etwas angebacken, erhält sie eine leichte Kruste. 

 

 

Frischkäse

leicht |   8 |  20 min

  • 200 g blanchierte Haselnüsse oder Mandeln
  • 200 g Naturtofu
  • Saft einer Zitrone
  • 1 gehäufter TL Salz
  • 1 dl Sojamilch
  • Bund Kräuter (z.B. Schnittlauch oder das Grün von Frühlingszwiebeln)

 

Nüsse oder Mandeln 8 Stunden einweichen.

Das Einweichwasser ableeren und die Nüsse oder Mandeln mit dem Tofu, Zitronensaft, Sojamilch und Salz in den Mixer geben, bis eine feine Masse entsteht.

Den veganen Frischkäse in ein verschliessbares Gefäss füllen und für einige Stunden kühlstellen. Vor dem Servieren frische, gehackte Kräuter unterrühren. Im Kühlschrank hält er sich ca. drei Tage.

 

Kennst du auch schon das einfache Rezept für selbstgemachtes Früchte-Nuss-Brot? 

Kommentare

2 Antworten

  1. Danke für die tollen Inspirationen. Ich würde gerne wissen, welchen Mixer (Foodprozessor) ihr für das Hacken von Nüssen etc. braucht.
    Ich bin noch auf der Suche nach einem leistungstarken Gerät, dass nicht allzu teuer ist.

    Liebe Grüsse
    Tanja

    1. Liebe Tanja

      Das Non­plus­ul­t­ra ist natürlich der Vitamix, aber auch alle anderen Geräte werden es wahrscheinlich auch schaffen, Nüsse zu hacken. Wenn du einen weniger starken Mixer hast, ist es einfach empfehlenswert, die Nüsse vorher einzuweichen.
      Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat der Personal Blender – aus Erfahrung kann ich es aber empfehlen, in einen leistungsstarken Mixer zu investieren. Damit wird einfach alles noch etwas gleichmässiger.

      Herzliche Grüsse
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rezepte ·

10 vegane Zmorgen-Ideen

Suchst du Inspiration für deinen nächsten Brunch oder einfach eine neu Morgenroutine, für die es sich lohnt, früher aufzustehen? Von indischen Pfannkuchen zum süssen Vanille-Chia-Porridge ist für…
Weiterlesen
X
X