fbpx

Rezepte für vegane Weihnachtsguetzli

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Es ist wieder Zeit für Guetzli! Dieses Jahr haben wir feine Rezepte für Bärentatzen, Gingerbread Cookies und Cornflakes-Guetzli parat (siehe unten). Wir wünschen dir viel Spass beim Backen!

Rezepte für weitere beliebtesten Weihnachtsguetzli:

 


Bärentatzen

leicht | 2 Bleche, 60 Stück | 40 Minuten

  • 120 g Weissmehl
  • 110 g Margarine (Zimmertemperatur)
  • 60 g Puderzucker
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 7 g (1 EL) Lebkuchengewürz
  • 2 EL Sojamilch

 

Zutaten Glasur:

  • 100 g Puderzucker
  • 3 EL Wasser

 

Mehl, Puderzucker, Mandeln, Kakaopulver, Backpulver und Lebkuchengewürz in einer grossen Schüssel mischen.

Margarine in Stücken und Sojamilch dazugeben und entweder mit einem Handrührgerät oder mit den Händen mischen, bis eine homogene Masse entsteht. 

Die Masse nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (ø 15 mm) geben und die Bärentatzen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche dressieren.

Die beiden Bleche im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft (180°C Ober- und Unterhitze) auf den untersten Schienen für 10 Minuten backen.

Währenddessen für die Zuckerglasur den Puderzucker in eine kleine Schüssel geben und unter Rühren das Wasser tropfenweise dazugeben, bis eine glatte und flüssige Glasur entsteht.

Die Bärentatzen sofort nach dem Backen mit der Glasur mit einem Pinsel bestreichen.

Die Bärentatzen in einer Guetzlidose aufbewahren, dort halten sie sich ungefähr zwei Wochen. 

 

 

 

Schoggi-Cornflakes-Guetzli

leicht | 2 Bleche | 30 Minuten

  • 120 g Cornflakes
  • 300 g dunkle Schokolade    
  • Prise gemahlene Vanille

 

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und über dem Wasserbad bei kleiner Hitze schmelzen. Vanille unterrühren.

Cornflakes in einer grossen Schüssel parat machen. Die geschmolzene Schokolade dazugeben.

Mit zwei Kaffeelöffeln baumnussgrosse Häufchen aus der Masse formen. Die Cornflakes-Guetzli auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, kühl stellen (z.B. auf den Balkon) und fest werden lassen.

Die Cornflakes-Guetzli lassen sich trocken und kühl (nicht im Kühlschrank) bis zu 2 Wochen aufbewahren.

 

 

 

Gingerbread Cookies

mittel | 2 Bleche | 45 Minuten + 2 Stunden Kühlzeit

Zutaten Cookies:

  • 360 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 1 frische Ingwerknolle, ca. 4 cm
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • ¼ TL Nelkenpulver
  • 5 EL Kokosöl
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 EL Melasse
  • 2 EL Sojamilch

 

Zutaten Glasur:

  • 100 g Puderzucker
  • 1 ½ -2 EL Sojamilch

 

In einer grossen Schüssel Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Gewürznelken mischen. Den Ingwer schälen, raffeln und unterheben.

In einer separaten Schüssel Zucker, Kokosöl, Melasse und Milch (allenfalls mit einem Handmixgerät) verrühren. 

Die nasse Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles vermengen, bis ein homogener Teig entsteht. Wenn die Masse zu trocken ist, um zusammenzuhalten, noch einen Esslöffel Milch dazugeben.

Den Teig in eine Folie wickeln und für mindestens 2 Stunden kühlstellen.

Den Teig ca. 5mm dick auf einer bemehlten Fläche auswallen. Die Lieblingsformen ausstechen und die Gingerbread Cookies auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen.

Bei 160°C Umluft (180°C Ober- und Unterhitze) für maximal 10 Minuten backen, etwas weniger, wer die Guetzli nicht knusprig mag. 

Für die Glasur Puderzucker und Sojamilch verrühren und in einen Spritzbeutel oder ein Plastiksäckchen füllen und ein kleines Stück der Ecke abschneiden. Die Gingerbread Cookies etwas abkühlen lassen und nach Wunsch verzieren.

 

Was sind deine Lieblingsguetzli? Lass es uns in den Kommentaren wissen, und wenn wir noch kein Rezept für die Sorte haben, können wir vielleicht nächstes Jahr aushelfen.

Die Vegane Gesellschaft Schweiz wünscht allen eine schöne Adventszeit! Unterdessen freuen wir uns imfall darüber, wenn du uns beim Guetzle in deinen Instagram-Stories mit @vegan.ch taggst.

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentare

7 Antworten

    1. Liebe Marianne

      Jede schwarze Schokolade tuts, das ist das Schöne an diesem Rezept. Erprobt sind auf jeden Fall alle leicht erhältlichen Schokoladentafeln, also «Crémant» von Cailler, «Noir Spécial 72%» der Marke Frey und Schoggi der Lindt «Excellence»-Reihe.
      Wenn dus herb magst, kannst du auch gut eine mit noch höherem Kakaoanteil (80%) nehmen.

      Herzliche Grüsse
      Anja

    1. Hallo. Ich mache Anischräbeli, indem ich anstelle von Eier Wasser und etwas Flohsamen nehme, anstelle das übliche Mehl Buchweizenmehl (ohne Gluten). Das Formen mache ich mit 2 Teelöffeln, da die Masse zu klebrig ist.
      Sie sehen etwas dunkler aus, sind jedoch super fein.
      Und folge dem Rest nach dem üblichen Rezept, jedoch ohne Alkohol.

        1. Ich habe für meine Tochter folgende Anischräbeli gemacht (Berner Kochbuch, 1961)

          1 Ei – ersetzt durch 50 ml Wasser
          400 g Staubzucker
          1 dl Wasser
          2 Esslöffel Änis (vorher kurz und leicht angeröstet ohne Fett in einer Bratpfanne)
          500 g Mehl
          1 Kaffeelöffel Backpulver

          alles zu einem Teig mischen, rollen formen von ca 1 1/2 cm Durchmesser, ca 6 cm lange Stücke formen und 3-4x einschneiden, halbmondförmig auf ein Blech legen (ich habe die sogar auf ein Backpapier gelegt). Über Nacht trocknen lassen, dann bei ca. 135 Grad ca. 20 Minuten backen…Haben sehr schöne Füsschen gehabt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abbildung des veganen Linsensalates
  • Rezepte ·

Veganer Linsensalat

  Die Saison der Salate ist zurück. Wer bei Salat direkt an Eisbergsalat, Feldsalat und Co. denkt sollte diesen frischen aber sättigenden mexikanisch angehauchten Linsensalat unbedingt ausprobieren.…
Weiterlesen
Abbildung eines Tellers mit Mango-Curry und Dinkel
  • Rezepte ·

Veganes Mango-Curry

Die heissen Tage haben uns erreicht. Die Lust nach deftigem, warmen Essen schwindet, jeden Tag Salat essen ist nicht die Lösung. Unser Mango-Curry passt perfekt in diese…
Weiterlesen
  • Lifestyle ·

5 Wildkräuter

Bärlauch kennen wir alle und haben die meisten von uns bestimmt schon selbst gesammelt. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wachsen noch viele andere Pflanzen…
Weiterlesen
X
X