Lupine – Die blumige Hülsenfrucht

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Wer sich mit veganen Alternativ-Produkten beschäftigt, ist bestimmt schon mal über diesen Begriff gestolpert: Lupinen. Doch was sind Lupinen eigentlich? Haben sie Vor- oder Nachteile? Und für was werden sie verwendet?

Lupinen -Was sind das eigentlich?

Vielleicht kennst du die Pflanzen mit den violetten Blüten aus deinem Garten. Insekten, insbesondere Bienen lieben diese nährstoffreiche Blume. Aber aufgepasst: Die hübschen Gartenlupinen gehört zu den Bitterlupinen und sind für den Menschen giftig! 

Lupinen werden in zwei Gruppen unterteilt: Bitterlupinen und Süsslupinen. Die Süsslupinen sind also unsere essbaren Freundinnen.

Und wusstest du, dass die Lupine zu den Hülsenfrüchten zählt?

Süsslupinen gelten als nachhaltig! Der Anbau erfolgt in der Regel regional,die Pflanzen brauchen zudem keinen Dünger, da sie sich die benötigten Stickstoffe aus der Luft holen. 

Kleiner Funfact: Lupinen werden auch «Soja des Nordens» genannt.

lupinen

Warum werden Lupinen in Alternativ-Produkten verwendet?

Produkte wie veganer Käse und Joghurt oder Fleisch-Alternativen können aus Lupinen, genauer gesagt den Samen der Süsslupinen, hergestellt werden. Der grosse Vorteil der Samen? Auf 100 g enthalten sie 43 g Protein! Toll, oder? Und auch die Ballaststoffe kommen mit 27 g auf 100 g nicht zu kurz. Hinzu kommen essenzielle Aminosäuren, Vitamine und sogar Magnesium, Kalzium und Eisen. Kein Wunder also, dass die Samen der Blumen immer beliebter werden!

Was gibt es für Produkte?

Wie bereits angeteasert, gibt es diverse Möglichkeiten Lupinen zu verwenden. 

Alternativ-Produkte

Da zählen einmal vegane Käse-, Joghurt- und Milch-Alternativen, aber auch vegane Patties, Geschnetzeltes und Vurst-Varianten hinzu. Ebenfalls gibt es Lupinenaufstriche. 

Kaffee

Für alle die kein Koffein trinken können oder dürfen: Wir haben die Lösung für euch. Wenn geröstete Lupinen zu einem kaffeeähnlichen Pulver verarbeitet werden, ist der Geschmack ähnlich, aber ganz ohne koffein! 

Snack

Lupinen können auch in ihrer «originalen» Form gekauft werden. Getrocknet, frittiert oder eingelegt: Sie eignen sich als proteinreicher Apéro oder Snack für zwischendurch! 

Mehl

Es gibt sogar Lupinenmehl! Das Mehl eignet sich super für süsse Rezepte und Brot, aber auch zum Binden von Saucen.

Fazit

Wir sehen: Lupinen sind vielseitig einsetzbar, nährstoffreich und werden regional angepflanzt und verarbeitet. Also die ideale Hülsenfrucht! 

Fragst du dich, weshalb alle immer von Hülsenfrüchten sprechen? Erfahre hier, wieso Hülsenfrüchte wichtig für deine Gesundheit sind!

Weitere Produkte, die nicht nur Veganer*innen kennen sollten findest du in unseren Top Produkten

Natürlich ist nicht nur eine ausreichende Proteinzufuhr wichtig. Im Beitrag «So deckst du alle wichtigen Nährstoffe ab» findest du Tipps und Tricks, wie du deine Nährstoffzufuhr abdecken kannst.

Welches ist dein Lieblingslupinenprodukt?

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

veganes Moussaka
  • Rezepte ·

vegane Moussaka

Moussaka, die griechische Variante der Lasagne, steht der italienischen keineswegs nach. Anstelle von Pastaplatten verwenden wir Auberginen und Kartoffeln, die mit Bolognese und Béchamel geschichtet werden. Sie…
Weiterlesen
X
X