Was BLAUFUX ist, fragst du?

Unter all den Magazinen, die da jeweils liegen, ist es jenes, das dich anblickt. Das hübsche, das dich zum Durchblättern einlädt und mit dir unaufdringlich veganrelevante Themen bespricht.

blaufux_cover_ausgabe_nr01_5031x2551_rz_drn_rgbKomm mit… 

Tiere

Für die Produktion von tierlichen Erzeugnissen wie Fleisch, Käse oder Milch werden Tiere, empfindungsfähige Lebewesen, instrumentalisiert. Sie werden auf ihren ökonomischen Wert reduziert und ausgebeutet. Eine optimale Wertschöpfungskette verlangt nach maximaler Leistung in wenig Zeit.

Dabei werden die Interessen und Bedürfnisse der Tiere nur soweit berücksichtigt, wie sie die Rentabilität nicht gefährden. Gewährt man Nutztieren beispielsweise mehr Platz, benötigen sie mehr Nahrung, weil sie mehr Kalorien verbrauchen.

Die Schweiz rühmt sich, das strengste Tierschutzgesetz zu besitzen. Die entscheidende Frage ist jedoch nicht, wie Tiere ausgebeutet werden,

Schweinchen

sondern ob sie ausgebeutet werden. Alle Formen von Tiernutzung bedeuten Tierleid. Direkt oder indirekt, schlicht, weil sie gefangen sind in einem System, in welchem sie eine Ware sind,

über die verfügt wird. Die Nutzung von Tieren beschneidet Tiere grundlegend in ihrer Freiheit und Selbstbestimmung über ihr Leben, ihren Körper, ihre sozialen Beziehungen und über ihre Nachkommen. Die meisten Tiere, die auf die eine oder andere Weise durch Menschen genutzt werden, erleiden ausserdem einen frühzeitigen, gewaltsamen Tod.

Umwelt

Eine vegane Lebensweise schont die Umwelt, denn die veganen Nahrungsmittel landen ohne Umweg über das Tier auf dem Teller. Riesige Monokulturen für den Futtermittelanbau verschlingen enorme Mengen an Ressourcen wie Wasser und Land. Sensible Ökosysteme werden zerstört und verschmutzt, Regenwald wird abgeholzt zu Gunsten von für Weide- und Futteranbauflächen. Wasser, Land, Luft und Klima werden durch Schadstoffe und andere Nebenprodukte aus der Nutztierhaltung belastet.

Die vegane Lebensweise trägt massgeblich dazu bei, diese Probleme zu reduzieren.

flickr-1524189000-hd2

abgeholzter Regenwald

Matthias Kegelmann macht Krafttraining und Streetworkout

Matthias Kegelmann macht Krafttraining und Streetworkout

Gesundheit

Eine ausgewogene vegane Ernährung ist in allen Lebensphasen unproblematisch und empfehlenswert; inklusive Kleinkindalter, Schwangerschaft und Stillzeit. Dies belegen zahlreiche Studien und auch die grösste Organisation von ErnährungsexpertInnen, die Academy of Nutrition and Dietetics, bestätigt dies in ihren Empfehlungen. Eine pflanzenbasierte Ernährung ist äusserst reich an wertvollen Vitaminen und anderen Vitalstoffen. Tierliche Produkte vom Speisezettel zu streichen bringt eine Vielzahl gesundheitlicher Vorteile mit sich.

Fazit

Wer vegan lebt, verzichtet auf Tierleid und tut dabei noch etwas Gutes für die Umwelt und die eigene Gesundheit. Wie vegan geniessen aussehen kann, zeigt ein Blick in die zahlreichen veganen Kochbücher und ein Besuch in einem Restaurant mit veganen Angeboten.

Hier auch noch ein informatives Kurz-Video von Zeit-Online:
Kurz erklärt: Was bedeutet vegetarisch und vegan leben?”