fbpx

7 vegane Tipps und Tricks für die Küche

Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Egal ob Einsteiger*in oder alte*r Hase/Hasin im Veganismus: Tipps und Tricks werden immer gebraucht. Neu gelernt, aufgefrischt oder schon bekannt. Mit diesen Tricks wird es in deiner veganen Küche von nun an munter zu und her gehen!

Tipp 1: Es geht nichts über knusprigen Tofu. Doch wie wird er denn crunchy? Tofu hat von Grund auf einen hohen Feuchtigkeitsgehalt. Mit diesem Fakt können wir arbeiten.

→ Wickle den Tofu in ein Baumwolltuch und presse das Wasser heraus, ohne dass der Tofu gleich komplett zerfällt. Alternativ können auch zum Beispiel Bücher zum Beschweren verwendet werden.

→ Mariniere den Tofu vor dem Braten mit Speisestärke. Die Speisestärke entzieht dem Tofu die letzte Flüssigkeit.

→ Brate den Tofu in Sesamöl, denn dieses lässt sich sehr hoch erhitzen. 

Öliger Extratipp: Damit du herausfinden kannst, ob das Öl heiss genug ist, kannst du ganz einfach den «Kochlöffel-Trick» anwenden: Halte einen Holzkochlöffel in das Öl. Sobald sich ringsherum kleine Bläschen bilden, ist das Öl heiss genug zum Anbraten.

Achtung: «Heiss genug» heisst auch, dass die Verbrennungsgefahr gross ist! Sei immer vorsichtig, wenn du mit heissem Öl kochst.

crunchy Tofu

Tipp 2: Liebst du Saucen auch so wie wir? Mit diesem Tipp wird jede Sauce rahmig-cremig!

→ Benutze etwas Senf und mische diesen mit Hefeflocken. Anschliessend mit einer Milchalternative deiner Wahl aufkochen und schon hast du eine Rahm-Sauce!

→ Hefeflocken sind wahre Küchen-Helferinnen. Schau dir unsere 8 Tipps mit Hefeflocken an.

Tipp 3: Falls du bald Besuch erwartest und mit einer knusprigen Kruste servieren möchtest:

→ Mische veganen Streukäse mit etwas Wasser, paniere dein Gericht darin und brate es gleichmässig goldbraun an.

Tipp 4: Vegane Wings und Calamari sind super Snacks für einen Filmabend.

→ Pilze, wie zum Beispiel Kräuterseitlinge, eignen sich paniert und frittiert super als Ersatz!

Tipp 5: Vermisst du das Meer?

→ Essbare Algen bringen den Fischgeschmack direkt zu dir nach Hause.

Tipp 6: Ei-Ersatz für Frühstücksliebende und Backprofis

→ Rührtofu: In kleine Stücke zerbröselt mit etwas Kurkuma für die Farbe und einer Prise Kala-Namak für den Ei-Geschmack kommt gebratener Tofu mit einem Schuss Sojamilch gefährlich nahe an das fast gleichnamige Tierprodukt heran.

→ Backen mit Ei-Alternativen: Fürs Backen gibt es nebst dem Kichererbsenwasser Aquafaba, Ei-Ersatz-Pulver zum anrühren oder auch einfache Alternativen wie Banane, Avocado, Apfelmus und vieles mehr!

scrambled tofu

Tipp 7: Sei immer offen!

→ Vergleiche den Geschmack von veganen Gerichten, nicht 1:1 mit Tierprodukten. Hauptsache es schmeckt dir!

→ Tausche dich mit anderen aus. Vielleicht kennen sie noch den ein oder anderen Geheimtipp!

Keine Angst, wir haben natürlich noch weitere Tipps für dich. Wenn du an einem kalten Wintertag Lust auf ein deftiges Gericht hast, lies dir diese vier Tipps durch. Und falls du noch ganz am Anfang des Veganismus stehst, findest du sieben einfache Tipps für die Umstellung auf eine vegane Ernährung.

Wir wünschen dir ganz viel Spass bei deinem nächsten Küchenzauber!

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X