Als Mitglied wirst du: 

  1. Zu unserer legendären, jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen.
  2. Du bestimmst wohin die vegane Reise geht! 
  3. Du bekommst zur Begrüssung unser begehrtes Vegan-Welcome-Päckli. 

The time is now, sei dabei!

Wir kommen zum dritten und somit letzten Teil unserer Blogreihe über Arzneimittel. Im ersten Beitrag ging es um Tierversuche, der zweite Teil behandelte das Thema von Medikamenten und Impfungen. Im dritten Teil geben wir dir die wichtigsten Infos zu Supplements.

Was sind Supplements?

Der Begriff Supplement stammt ursprünglich  aus dem Lateinischen (lat. supplementum) und bedeutet ganz allgemein «Ergänzung». In der Ernährung bedeutet Supplement genau das. Sie sollen eine Ergänzung zu unserer Ernährung sein und nicht grundsätzlich die Nahrung ersetzen. 

Supplements gibt es in den unterschiedlichsten Formen: Tropfen, Kapseln, Kau- oder Lutschtabletten. Es gibt mittlerweile sogar angereicherte Zahnpasta! 

Aber aufgepasst…

Das Vorurteil, dass sich nur vegan lebende Menschen mit ihren Blutwerten und einer möglichen Supplementierung auseinandersetzen müssen, hält sich nach wie vor hartnäckig. Tatsächlich ist ein möglicher Mangel an Nährstoffen aber in allen Ernährungsformen möglich. Das bedeutet, dass Supplements nicht immer «speziell» für Veganer*innen hergestellt werden und tierische Hilfsstoffe beinhalten können. Gerade bei Kapseln ist die Hülle oft aus Gelatine.. Aber auch Tabletten können mit einem Überzug aus Bienenwachs oder Ähnlichem behandelt worden sein.

Nicht alle Vitamine sind per se vegan…

Schauen wir uns das anhand des Themas Vitamin D genauer an. Vitamin D2 ist pflanzlicher Herkunft. Vitamin D3 wird oftmals aus Lanolin gewonnen. Dies ist ein Sekret aus der Talgdrüse von Schafen. Gibt es denn kein veganes Vitamin D3? Doch! Zum Beispiel mit Flechten* ist es möglich, im ersten Schritt Vitamin D2 und im zweiten Schritt Vitamin D3 herzustellen. Da der Herstellungsprozess in diesem Fall aufwendiger ist, kann es sein, dass das vegane Vitamin D3-Supplement teurer ist. 

Symptome eines Mangel

Wenn zu wenig von einem Nährstoff aufgenommen wird, kann es sein, dass es zu Mangelerscheinungen führt. Mangelerscheinungen können zum Beispiel ein vermindertes Konzentrationsvermögen, Müdigkeit, eingerissene Mundwinkel, Blässe, Unruhe oder Nagelprobleme sein. In jedem Fall sollte eine Fachperson aufgesucht und nach Rücksprache Supplemente eingenommen werden. 

Fazit

Manchmal ist eine ausgewogene Ernährung nicht zu jedem Zeitpunkt möglich oder genug.. Bei jeder gewählten Ernährungsform ist es wichtig, regelmässige Bluttests durchzuführen, damit es zu keinen Mangelerscheinungen kommt. in schneller Blick auf die Inhaltsstoffe eines Supplements lässt dich herausfinden, ob es vegan ist oder nicht. 

Hier findest du weitere Informationen zu Supplements.

Die Grundlagen einer veganen Ernährung haben wir dir in diesem Beitrag zusammengefasst. Und in diesem Beitrag erfährst du, wie du alle wichtigen Nährstoffe bei einer veganen Ernährung abdecken kannst.

*Flechten ist eine Pflanzenart aus Pilzen und Algen. Informationen über Flechten.

Quellen

https://www.vegan.at/ (Stand: 27.03.23)

https://naturely.de/ (Stand: 27.03.23)

https://www.transgen.de (Stand: 27.03.23)

Wusstest du, dass sich die Vegane Gesellschaft Schweiz aus Spenden und Mitgliedschaften finanziert? Unterstütze uns noch heute mit einer Mitgliedschaft und hilf uns, den Veganismus in der Schweiz mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit und spannenden Projekten zu fördern!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

veganes Moussaka
  • Rezepte ·

vegane Moussaka

Moussaka, die griechische Variante der Lasagne, steht der italienischen keineswegs nach. Anstelle von Pastaplatten verwenden wir Auberginen und Kartoffeln, die mit Bolognese und Béchamel geschichtet werden. Sie…
Weiterlesen
X
X