ARGUMENTE

Schweine, Hühner, Kühe und andere Tiere werden als „Nutztiere“ für die Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen Produkten gehalten. In diesem Prozess können ihre Bedürfnisse als empfindsame Lebewesen nicht berücksichtigt werden. Dies führt dazu, dass die Tiere leiden. Vegan zu leben heisst, ein System, das systematisch Tiere leiden lässt, nicht zu unterstützen. Der erste Schritt ist meistens eine Umstellung der Ernährung. Tiere leiden in unserer Gesellschaft jedoch nicht nur für die Produktion von Nahrungsmitteln, vegan leben geht deswegen über den Tellerrand hinaus. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern darum, dass jedeR sein oder ihr Möglichstes tut.

Für Fleisch muss ein Tier getötet werden. Dass dies Leid verursacht ist den meisten Menschen klar. Aber was spricht gegen Milch, Eier und Leder?

Die Schweizer Bevölkerung konsumiert zu viele Tierprodukte. Eine vermehrt pflanzliche Ernährung bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Eine vegane Lebensweise ist ein Beitrag zum Klimaschutz, sie schont die Umwelt und verbraucht viel weniger Ressourcen.